Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2013

17:26 Uhr

Energiekonzern

Eon schließt Gas-Liefervertrag mit Katar

Eon bezieht ab kommendem Jahr verflüssigtes Gas (LNG) aus Katar. Damit löst sich der deutsche Energiekonzern immer weiter von Russland. Katar ist nämlich nur einer von vielen neuen Eon-Lieferanten.

Ein Eon-Mitarbeiter kontrolliert die Anlage eines Erdgasspeichers. Der Energiekonzern schloss jetzt den Vertrag über eine längerfristige Gaslieferung mit Katar ab. dpa

Ein Eon-Mitarbeiter kontrolliert die Anlage eines Erdgasspeichers. Der Energiekonzern schloss jetzt den Vertrag über eine längerfristige Gaslieferung mit Katar ab.

Düsseldorf/DohaDeutschlands größter Energiekonzern Eon hat sich mit dem Emirat Katar einen weiteren Erdgas-Lieferanten gesichert. Die Düsseldorfer schlossen am Mittwoch in Doha einen Vertrag über die Lieferung von bis zu zehn Milliarden Kubikmeter verflüssigtes Gas (LNG) vom Jahr 2014 an. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre. Die Preise entsprächen den kontinentaleuropäischen Marktbedingungen, teilte Eon mit. Das Flüssiggas wird in Rotterdam angeliefert. Zehn Milliarden Kubikmeter entsprechen in etwa einem Zehntel des jährlichen Gasverbrauchs in Deutschland.

Eon bemüht sich seit längerem, seinen Gasbezug neben dem wichtigen Partner Russland auf eine breitere Basis zu stellen. So hat das Unternehmen mit Kanada einen Liefervertrag über rund 6,5 Milliarden Kubikmeter vom Jahr 2020 an abgeschlossen. Im September gab Eon die Unterzeichnung eines Langfristvertrags für die Lieferung von 40 Milliarden Kubikmetern Erdgas aus dem aserbaidschanischen Shah-Deniz-Feld nach Europa bekannt.

Katar besitzt die drittgrößten Gasreserven der Welt und gilt dank moderner Terminalanlagen als weltweiter Marktführer im Flüssigerdgasbereich.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×