Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2017

19:52 Uhr

Energiekonzern

Eon treibt offenbar Verkauf von Uniper-Anteilen voran

Insiderinformationen zufolge soll der Energiekonzern Eon den Verkauf seiner Uniper-Anteile weiter forcieren. Demnach prüfe Goldman Sachs aktuell den Verkauf der verbliebenen Anteile. Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Der Energiekonzern hält aktuell noch 47 Prozent an Uniper. dpa

E.ON

Der Energiekonzern hält aktuell noch 47 Prozent an Uniper.

DüsseldorfDer Versorger Eon treibt Pläne für den Verkauf seiner verbliebenen Anteile am Kraftwerksbetreiber Uniper Insidern zufolge voran. Eon habe Goldman Sachs damit beauftragt, Möglichkeiten für einen Verkauf auszuloten, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Eon und Goldman wollten die Angaben nicht kommentieren.

Bilanzcheck des Energieriesen: Eons verlustreicher Befreiungsschlag

Bilanzcheck des Energieriesen

Premium Eons verlustreicher Befreiungsschlag

Eon hat mit einem spektakulären Schnitt die konventionelle Stromerzeugung abgetrennt. Die Operation wurde teuer erkauft: Der zweitgrößte Fehlbetrag der deutschen Industrie zehrt das Kapital des Konzerns bedrohlich auf.

Eon hält noch knapp 47 Prozent an Uniper. Die Essener wollen ihren Anteil, der derzeit rund 2,8 Milliarden Euro wert ist, abgeben. Dies soll ab 2018 geschehen.

Für eine Trennung gebe es mehrere Möglichkeiten. Die Anteile könnten an der Börse platziert werden oder direkt an einen Käufer gehen, sagten die Insider. Möglicherweise könnten Finanzinvestoren mit Erfahrungen in der Energiebranche wie KKR den Anteil ins Visier nehmen. Die Überlegungen befänden sich aber noch in einem frühen Stadium.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×