Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2013

15:18 Uhr

Energiekonzern

Sinkende Ölpreise lassen Chevrons Gewinn einbrechen

Dem US-Energiekonzern machen neben sinkenden Ölpreisen auch Produktionsausfälle zu schaffen. Chevrons Nettogewinn brach um ein Viertel ein. Die Börse reagierte entsprechend.

Der US-Konzern Chevron leidet unter geringen Ölpreisen und Produktionsausfällen. Reuters

Der US-Konzern Chevron leidet unter geringen Ölpreisen und Produktionsausfällen.

San FranciscoGesunkene Ölpreise und Produktionsausfälle haben dem Energiekonzern Chevron erneut die Bilanz verhagelt. Im zweiten Quartal sank der Nettogewinn um 26 Prozent auf 5,37 Milliarden Dollar, wie der US-Branchenzweite am Freitag bekanntgab. Das Ergebnis je Aktie fiel mit 2,77 Dollar schlechter aus als von Analysten im Schnitt mit 2,96 Dollar erwartet.

Auch der Umsatz blieb mit 55 Milliarden Dollar hinter der Expertenprognose zurück. Im vorbörslichen Handel verlor die Chevron-Aktie nach den Zahlen gut ein Prozent.

Die Ölkonzerne machen derzeit mit Produktionsausfällen, zurückgenommenen Fördermengen und verpassten Gewinnerwartungen Schlagzeilen.

Erst am Vortag sorgte Branchenprimus Exxon mit einem um mehr als die Hälfte abgestürzten Quartalsgewinn für einen Paukenschlag. Nicht viel besser erging es Shell und der italienischen Eni, denen vor allem Probleme in Nigeria die Fördermengen versauten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×