Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2013

09:00 Uhr

Energiekonzern

Verbund erhöht Ergebnisprognose

Das österreichische Energieunternehmen Verbund ist nach drei erfolgreichen Quartalen auch für das Ende des Jahres optimistisch. Dabei muss Verbund Abschreibungen auf Gaskraftwerke in Kauf nehmen.

Verbund-Vorstand Wolfgang Anzengruber kann mit den Bilanzzahlen zufrieden sein. Reuters

Verbund-Vorstand Wolfgang Anzengruber kann mit den Bilanzzahlen zufrieden sein.

WienDer österreichische Energiekonzern Verbund hat nach einem Gewinnzuwachs in den ersten drei Quartalen seine Ergebnisprognose für 2013 erhöht. Der teilstaatliche Konzern erwartet nun vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) einen Gewinn von rund 1,25 statt bislang mindestens 1,15 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich peilt der Konzern unverändert einen Gewinn von 600 Millionen Euro an. In den ersten neun Monaten legte das Ebitda um 17 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro zu. Der Nettogewinn stieg trotz Abschreibungen auf Gaskraftwerke und bei der italienischen Beteiligung Sorgenia dank Sondereinnahmen durch einen Beteiligungstausch mit E.ON um gut 50 Prozent auf 510 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×