Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2016

18:52 Uhr

General Electric

US-Konzern stärkt Windenergiesparte durch Milliarden-Zukauf

Der Mischkonzern General Electric kauft das Windkraft-Unternehmen LM Wind Power für einen Milliardenbetrag. Die schwächelnde Phase in der Branche scheint überstanden. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Auch bei General Electric setzt man künftig wieder auf die Windenergiebranche und tätigte dafür einen Milliardeneinkauf. AP

Windkraft-Konkurrent

Auch bei General Electric setzt man künftig wieder auf die Windenergiebranche und tätigte dafür einen Milliardeneinkauf.

BangaloreDer Siemens-Konkurrent General Electric will mit einer Milliardenübernahme in Dänemark seine Windenergiesparte voranbringen. GE kauft dafür die Firma LM Wind Power für 1,65 Milliarden Dollar vom Finanzinvestor Doughty Hanson, wie der US-Konzern am Dienstag bekanntgab. Die Firma aus Jütland ist für GE bereits der wichtigste Lieferant von Rotorblättern. LM solle als eigenständiger Firmenteil weiter existieren, teilte GE weiter mit.

Der Mischkonzern will seinen Marktanteil bei Windkraftanlagen erhöhen und konkurriert unter anderem mit der dänischen Vestas, Xinjiang Goldwind aus China sowie Siemens. Die Branche musste eine längere Flaute verkraften, weil sie unter Überkapazitäten litt und einige Regierungen ihre Subventionen für Windanlagen zusammenstrichen. Inzwischen läuft es aber wieder rund: So hatte die britische Regierung im August bekanntgegeben, einen Windpark in der Nordsee zu erweitern, der mehr als doppelt so groß wie die Fläche Londons sein wird.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×