Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2013

11:14 Uhr

Gewinnsteigerung

Verbund erhöht Dividende

Der Energiekonzern zahlt seinen Aktionären eine höhere Dividende. Verbund konnte seinen Gewinn im vergangenen Jahr um 9,4 Prozent steigern. Analysten haben jedoch mehr von dem Unternehmen erwartet.

Hat einen Grund zur Freude: Wolfgang Anzengruber, CEO von Verbund Reuters

Hat einen Grund zur Freude: Wolfgang Anzengruber, CEO von Verbund

FrankfurtDer Energiekonzern Verbund erhöht nach einer Umsatz- und Gewinnsteigerung seine Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte 2012 unter anderem dank der überdurchschnittlichen Wasserführung der Laufkraftwerke um 15,4 Prozent auf 1,23 Milliarde Euro, wie der österreichische Versorger am Mittwoch mitteilte. Unter dem Strich legte der Gewinn um 9,4 Prozent auf 389 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg um 4,8 Prozent auf 3,17 Milliarden Euro. Analysten hatten beim Überschuss mit 397 Millionen Euro und beim Umsatz mit durchschnittlich 3,184 Milliarden Euro etwas mehr erwartet.

Das sind die größten Energieversorger der Welt

Platz 10

Die Rangliste der größten Energieunternehmen der Welt eröffnet Kansai Electric Power. Der japanische Versorger kam 2011 auf einen Umsatz von 33,3 Milliarden Dollar.

Platz 9

Mit 39,3 Milliarden Dollar Umsatz liegt der südkoreanische Versorger Korea Electric Power (Kepco) auf dem neunten Rang.

Platz 8

Iberdrola landet auf dem achten Platz. Der spanische Versorger erwirtschaftete 2011 Erlöse in Höhe von 41 Milliarden Dollar.

Platz 7

Der britische Versorger SSE (Scottish and Southern Energy) landet auf Rang sieben der Rangliste. Umsatz 2011: 45,4 Milliarden Dollar.

Platz 6

Der erste deutsche Energiekonzern findet sich auf Platz sechs wieder. RWE erwirtschaftete im Jahr 2011 Erlöse von 63,7 Milliarden Dollar.

Platz 5

64,6 Milliarden Dollar erwirtschaftete Tokyo Electric Power im Jahr 2011. Besser bekannt ist das Unternehmen unter der Abkürzung Tepco. Nach der Katastrophe am Atomkraftwerk von Fukushima ist Tepco inzwischen mehrheitlich im Besitz des japanischen Staates.

Platz 4

Électricité de France (EDF) schrammt knapp am Treppchen vorbei. Die Franzosen kommen mit einem Umsatz 2011 von 84,6 Milliarden Dollar auf Platz vier.

Platz 3

Der größte italienische Energiekonzern ist weltweit die Nummer drei. Enel machte 2011 einen Umsatz von 103,2 Milliarden Dollar.

Platz 2

Der französische Versorger GDF Suez findet sich auf Rang zwei der Rangliste. Im Jahr 2011 erwirtschaftete GDF Suez Erlöse in Höhe von 117,5 Milliarden Dollar.

Platz 1

Der deutsche Branchenprimus ist auch weltweit die Nummer eins. Eon kam im Jahr 2011 auf einen Umsatz von 157,3 Milliarden Dollar - das reicht für die Spitzenposition.

Für 2012 will Verbund seinen Aktionären eine Dividende von 0,60 Euro je Aktie zahlen, rund neun Prozent mehr als im Jahr davor. Unter der Voraussetzung eines erfolgreichen Abschlusses des im Dezember 2012 veröffentlichten Asset Swaps plant der Energiekonzern für 2013 eine außerordentliche Erhöhung der Dividende auf einen Euro je Aktie.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×