Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2013

13:11 Uhr

Gläubiger-Versammlung

Solarworld muss weiter bangen

Der Solartechnik-Hersteller Solarworld steckt seit 2011 in der Krise. Die Gläubiger, die das Unternehmen braucht, um trotz negativem Eigenkapitalwert nicht insolvent zu gehen, verweigern Solarworld weiter sichere Zusagen

Schieflage in der Zentrale des Photovoltaikunternehmens Solarworld in Bonn: Das Unternehmen tut sich schwer, seine Gläubiger bei der Stange zu halten. dpa

Schieflage in der Zentrale des Photovoltaikunternehmens Solarworld in Bonn: Das Unternehmen tut sich schwer, seine Gläubiger bei der Stange zu halten.

DüsseldorfDie Solarworld -Anleihegläubiger lassen den angeschlagenen Solarkonzern zappeln. Zur ersten Versammlung, auf der unter anderem ein gemeinsamer Interessenvertreter gewählt werden sollte, wurde das dafür notwendige Quorum von 50 Prozent deutlich verfehlt. „Die Präsenz liegt bei 4,62 Prozent“, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Ungeachtet dessen werde der Vorstand aber sein Sanierungskonzept und den Status Quo erklären. Zudem erhielten die vorgeschlagenen Interessenvertreter die Möglichkeit sich vorzustellen.

Die geplatzte Hoffnung auf rasche Fortschritte bei der Sanierung des hochverschuldeten Konzerns sorgten an der Börse für weitere Kursverluste. Die Aktie notierte mit einem Abschlag von knapp zwei Prozent bei 73 Cent.

Nach der Einigung mit den meisten Schuldschein-Gläubigern muss Konzernchef und Großaktionär Frank Asbeck nun die Gläubiger der beiden Anleihen über insgesamt 550 Millionen Euro ins Boot holen. Wird die notwendige Präsenz nicht erreicht, muss zu weiteren Versammlungen eingeladen werden, bei denen dann kein Mindestquorum für die Wahl eines gemeinsamen Vertreters erforderlich ist.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

saleh306

22.05.2013, 14:26 Uhr

Öl hatten wir über Saudi Arab. bekommen.
Panik, wenn der Öl-Preis steigt!
Sonnenenergie können wir selber bekommen.
Sollen wir trotzdem unser wissen und Knwo How China vermachen?
Panik, wenn die Sonne scheint!
Daher bin ich für die Rettung der Solarbranche.
Zaher Saleh

Horst1974

22.05.2013, 15:22 Uhr

Mit demselben Argument wird seit über 40 Jahren die Kohle subventioniert, damit man nicht von den bösen Saudis abhängig ist. Hat das den Ölpreis entspannt? Ich denke nicht.

Außerdem: Wieso gehen sie davon aus, dass Solar-Know-How verloren geht, wenn eine dauerhaft unrentable Firma in die Pleite rutscht? Es gibt nach wie vor genug Forschungsinstutute und auch weniger unrentable Firmen, die dieses Wissen haben.

saleh306

22.05.2013, 16:24 Uhr

Wer bestimmt den Preis des Öls?
Ist das die Marktwirtschaft?
Regiert Saudi Arabien sich selbst!?
Das Netzwerk „Politik“ ist für uns nicht einsehbar.
Nach 100 Jahren Öl müssen wir die Zukunft der Elektrizitätsgewinnung in die Hand bekommen.
Forschungsinstitute können forschen, meistens jedoch für die ansässige Industrie!
Aufgeben ist die Mutter des Erfolges - des Mitbewerbers-!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×