Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2013

02:16 Uhr

Globaler Wettbewerb

Eon will führender Energiehändler werden

ExklusivDeutschlands größte Gasgesellschaft, Ruhrgas, geht Anfang Mai in Eon Global Commodities auf - Eons neuer Drehscheibe für Rohstoffe und Energie.

Eon will an die Spitze des globalen Energiehandels. dpa

Eon will an die Spitze des globalen Energiehandels.

DüsseldorfDer Energiekonzern Eon will seine Position im globalen Energiehandel stärken. "Wir wollen zu den weltweit führenden Energiehändlern gehören, in Europa gehören wir jetzt schon dazu", sagte der Vorstandschef der neuen Tradingtochter Eon Global Commodities, Klaus Schäfer, im Interview mit dem Handelsblatt (Dienstagausgabe).

In der neuen Tochter fasst der Düsseldorfer Energiekonzern die Tochter Eon Energy Trading, die sich bisher um Strom, Kohle, Öl und den Börsenhandel mit Gas kümmerte, mit dem Traditionsunternehmen Ruhrgas zusammen, das bisher die langfristigen Gaslieferverträge verwaltete. Am 2. Mai wird die Fusion vollzogen, Ruhrgas ist dann Geschichte.

Mit der neuen Gesellschaft verfügt Eon nach Schäfers Worten über eine „zentrale Drehscheibe“ für gehandelte Energieprodukte im Eon-Konzern: „Egal ob Strom, Kohle, Gas, Öl - fast alles wird künftig über eine zentrale Plattform gehandelt." Eon könne so die Risiken im Rohstoff- und Energiehandel minimieren. Das Unternehmen habe zudem einen „globalen Anspruch“: „Wir wollen stärker am weltweiten Rohstoff- und Energiehandel teilnehmen." Bisher sei das Handelsgeschäft Eons stark auf Europa konzentriert gewesen.

Schäfer räumte ein, dass mit der Ruhrgas „ein Stück Industriegeschichte zu Ende“ gehe: "Aber die Stärken des Unternehmens bleiben ja erhalten: Die Mitarbeiter und ihr Know-how sowie des Kern des Geschäfts."

Von

juf

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×