Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2015

12:37 Uhr

Insolvente Solarfirma

Q-Cells-Gläubiger bekommen mindestens 25 Prozent

Der Insolvenzverwalter macht den Gläubigern der Solarfirma Q-Cells Hoffnung: Nach seiner Einschätzung werden mindestens 25 Prozent der Forderungen erfüllt. Die Quote liegt normalerweise nur bei drei bis fünf Prozent.

Die Gläubiger des Solarzellenherstellers bekommen wohl 25 Prozent ihrer Forderungen. dpa

Q-Cells

Die Gläubiger des Solarzellenherstellers bekommen wohl 25 Prozent ihrer Forderungen.

Bitterfeld-WolfenDie Gläubiger der einst börsennotierten Solarfirma Q-Cells werden nach Einschätzung des Insolvenzverwalters Henning Schorisch mindestens 25 Prozent ihrer Forderungen erfüllt bekommen. Dies teilte ein Sprecher am Freitag mit. Die Quote sei damit weit höher als die üblichen drei bis fünf Prozent in deutschen Insolvenzverfahren.

Die Gesamthöhe der Forderungen liege bei mehr als einer Milliarde Euro. Am Vortag hatte in Bitterfeld-Wolfen die abschließende Gläubigerversammlung stattgefunden.

Fördergelder in der Solarbranche: Die Subventionskarawane

Fördergelder in der Solarbranche

Die Subventionskarawane

Die Solarbranche erhält viele Förderungen. Dabei unterbindet der staatliche Geldregen Innovationen.

Nach der Pleite im Jahr 2012 hatte der koreanische Hanwha-Konzern die Produktion und Entwicklung von Solarzellen übernommen. Die neue Firma arbeitet unter dem Namen Hanwha Q-Cells. Die Produktion wurde inzwischen ins Ausland verlegt, Forschung und Entwicklung sind aber weiter in Bitterfeld-Wolfen angesiedelt. Anhängig sind derzeit noch Klagen des Insolvenzverwalters gegen ehemalige Manager und Berater von Q-Cells auf Schadenersatz.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×