Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2014

19:10 Uhr

Kraftwerksprojekt

Russland könnte weltweit größtes Kohlekraftwerk bauen

Russland will offenbar das weltgrößte Kohlekraftwerk bauen, um China mit Strom zu beliefern. In der Anlage würde Kohle aus dem asiatischen Teil Russlands verbrannt. Derzeit prüft man Kosten und Dauer des Projekts.

Der Braunkohle-Tagebau Garzweiler. Der Konzern Inter RAO will nun das größte Kohlekraftwerk bauen. dpa

Der Braunkohle-Tagebau Garzweiler. Der Konzern Inter RAO will nun das größte Kohlekraftwerk bauen.

St. PetersburgDer russische Energiekonzern Inter RAO erwägt den Bau des weltgrößten Kohlekraftwerkes, um China mit Strom zu beliefern. Man werde Kosten und Dauer des Projektes untersuchen, sagte Unternehmenschef Boris Kowaltschuk am Montag vor Journalisten. In der Anlage mit einer Kapazität von acht Gigawatt würde demnach Kohle aus der Lagerstätte Erkowezkaja im asiatischen Teil Russlands verbrannt.

Die Ankündigung ist ein weiteres Zeichen für die engeren wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Volksrepublik und Russland, das seit Monaten mit dem Westen über die Ukraine streitet. Die beiden UN-Vetomächte hatten sich in der vergangenen Woche auf einen Liefervertrag für Erdgas geeinigt, der eine Laufzeit von drei Jahrzehnten hat und Experten zufolge ein Volumen von 400 Milliarden Dollar haben könnte.

In China gibt es zu Spitzenzeiten immer wieder Stromengpässe, weil sich Kohle verteuert hat und die Kapazität der Stromtrassen begrenzt ist. Inter-Chef Kowaltschuk sagte, die Volksrepublik benötige dringend Strom aus Russland und wolle dabei mit Kraftwerken im Ausland die Luftverschmutzung im eigenen Land verringern.

Inter RAO hofft bei dem Kraftwerksprojekt auf einen Kredit aus dem Nachbarland. Wenn die chinesischen Partner günstig an viel Geld kämen, würde dies das Vorhaben wirtschaftlicher machen, sagte Kowaltschuk. Sein Vater Juri ist Verwaltungsratschef der Bank Rossiya und wegen der Ukraine-Krise von den USA mit Sanktionen belegt worden. Mit den Strafmaßnahmen wollen westliche Länder erreichen, dass sich die Regierung in Moskau in der Krise zurückhält.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.05.2014, 19:58 Uhr

Zitat : Die Ankündigung ist ein weiteres Zeichen für die engeren wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Volksrepublik und Russland

In Russland un China rollt der Rube....in der EU haeufen sich Seifen- und heisse Dampfblasen !

.

Account gelöscht!

26.05.2014, 20:59 Uhr

und natürlich das ökoreligiöse Glaubensbekenntnis gem. dem Kohlekraftwerke in ein Waldsterben, bzw. in eine CO2 Klimahölle führen.

Mit "Erneuerbaren Energien" kann sich der Gläubige von seinen Sünden reinigen.

Account gelöscht!

27.05.2014, 08:20 Uhr

Kohle- und Kernkraftwerke sind die einzig seligmachenden Stromerzeuger und führen in den kapitalistischen Himmel.
Erneuerbare Energien sind des Teufels. Sieht so Ihre Weltanschauung aus?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×