Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2013

10:16 Uhr

Milliarden-Erstattung

EDF überrascht Anleger mit höherer Dividende

Der französische Energiekonzern hatte am Donnerstag zwei gute Nachrichten für seine Anleger: Die Schulden stiegen geringer als erwartet und die Dividende will EDF um 15 Cent erhöhen. Grund ist eine Milliarden-Erstattung.

EDF-Chef Henri Proglio konnte am Donnerstag positive Nachrichten verkünden. Die Schulden gehen zurück, die Dividende steigt. Reuters

EDF-Chef Henri Proglio konnte am Donnerstag positive Nachrichten verkünden. Die Schulden gehen zurück, die Dividende steigt.

ParisDer französische Versorger EDF hat die Anleger mit einer Erhöhung der Dividende und einem Abbau seines Schuldenberges überrascht. Der Konzern schüttet nach Angaben vom Donnerstag nach einer Milliarden-Erstattung von Subventionen durch die Regierung pro Aktie 1,25 Euro aus, während sich die Anleger auf eine unveränderte Dividende von 1,10 Euro eingestellt hatten.

Der Konzern hatte Mitte Januar in einem Streit um Subventionen für erneuerbare Energien eine Einigung mit der Regierung erzielt und erhielt eine Erstattung von fast fünf Milliarden Euro. Dieses Geld konnte der Konzern nun nach einer Genehmigung des Finanzministeriums teilweise gegen die Schulden anrechnen. Abgesehen von diesem Effekt wuchs der gesamte Schuldenberg im vergangenen Jahr zwar um rund sechs Milliarden auf 39,2 Milliarden Euro, blieb damit jedoch ebenfalls deutlich unter den Analystenerwartungen.

Netto verdiente EDF im vergangenen Jahr 3,3 Milliarden Euro und damit fünf Prozent mehr als 2011. Der Umsatz kletterte um gut elf Prozent auf 72,73 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×