Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2012

13:43 Uhr

Mini-Wachstum

Stahlindustrie erwartet von 2013 nicht viel

Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage rechnet die deutsche Stahlbranche im nächsten Jahr noch nicht mit einer richtigen Erholung. So schlecht wie 2012 soll es aber auch nicht mehr werden.

Lager mit Flachstahlrollen. dapd

Lager mit Flachstahlrollen.

DüsseldorfDie Stahlindustrie in Deutschland mit Branchengrößen wie ThyssenKrupp und Salzgitter erwartet nach den Einbußen in diesem Jahr auch 2013 keine großen Sprünge. Die Rohstahlproduktion werde wohl um ein Prozent auf rund 43 Millionen Tonnen steigen, teilte die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag mit.

"Im kommenden Jahr ist vor dem Hintergrund der gegenwärtigen allgemeinen wirtschaftlichen Lage noch nicht mit einer durchgreifenden Erholung der Stahlkonjunktur zu rechnen", sagte Verbands-Präsident Hans Jürgen Kerkhoff. Wegen der Unsicherheit über die konjunkturelle Entwicklung halten sich die Kunden zurück. 2012 fiel die Rohstahlproduktion um vier Prozent auf 42,5 Millionen Tonnen.

Die Schwerindustrie um Weltmarktführer ArcelorMittal steckt in einer Krise. Die Kunden bauen seit Monaten ihre Lager ab. In Spanien und anderen hoch verschuldeten Staaten Südeuropas ist die Nachfrage regelrecht eingebrochen. Zudem gibt es in der Branche Überkapazitäten. Bei ThyssenKrupp Steel Europe sind seit August rund 2000 Beschäftigte in Kurzarbeit. Vorstandschef Heinrich Hiesinger stellt die Sparte auf den Prüfstand.

Die inzwischen niedrigen Lagerbestände sieht der Stahlverband aber auch als Chance für eine Trendwende im kommenden Jahr. "Vor allem im ersten Quartal werden Lagerergänzungen zu einer Belebung der Stahlnachfrage führen." Impulse erwarten die Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte durch eine stärkere Nachfrage des Verarbeitenden Gewerbes.

Für einen Hoffnungsschimmer sorgen auch die Maschinenbauer, die neben der Automobilindustrie und dem Baugewerbe zu den wichtigsten Kunden der Stahlkocher zählen. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erwartet 2013 ein Wachstum der Produktion um zwei Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×