Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2015

14:17 Uhr

Molycorp

Letzter US-Produzent Seltener Erden ist pleite

Seltene Erden sind, wie der Name schon sagt, nicht in Massen vorhanden. Der Großteil der Vorkommen befindet sich in China. Konkurrenz ist daher kaum vorhanden. Nun muss der einzige US-Rivale die Segel streichen.

Der begehrte Rohstoff wird vor allem in China gewonnen. Konkurrenz gibt es kaum. Der einzige Rivale aus den USA musste nun seine Segel streichen. dpa

Seltene Erden

Der begehrte Rohstoff wird vor allem in China gewonnen. Konkurrenz gibt es kaum. Der einzige Rivale aus den USA musste nun seine Segel streichen.

BangaloreDie USA haben im Geschäft mit Seltenen Erden einen Rückschlag erlitten. Der einzige heimische Produzent der begehrten Industriemetalle ist pleite. Das Bergbauunternehmen Molycorp stellte am Donnerstag einen Antrag auf Gläubigerschutz. Damit will es nach eigenen Angaben eine Umschuldung für Verbindlichkeiten über insgesamt 1,7 Milliarden Dollar erreichen. Molycorp hatte in diesem Monat eine Zinszahlung über 32,5 Millionen Dollar nicht leisten können.

Seltene Erden werden für Rüstungs- und viele Technologieerzeugnisse wie Computer, Handys, Windturbinen und Batterien benötigt. Rund 90 Prozent der weltweiten Produktion kommen aus China. Der Abbau ist aus ökologischen Gründen umstritten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×