Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2013

19:20 Uhr

Monsanto

Baumwolle und Soja bremsen Genmais-Konzern

Für den weltgrößten Agrar- und Biotechnikkonzern läuft es zur Zeit nicht rund: Der Gesamtumsatz stagniert und der Gewinn schrumpft. Schuld soll das schlecht laufende Geschäft mit Baumwolle und Soja sein.

Schlechte Zeiten für Monsanto: Der Gewinn schrumpfte um drei Prozent. ap

Schlechte Zeiten für Monsanto: Der Gewinn schrumpfte um drei Prozent.

St. PaulEin schlechter gelaufenes Geschäft mit Baumwolle und Soja hat den weltgrößten Agrar- und Biotechnikkonzern Monsanto ausgebremst. Im dritten Geschäftsquartal von März bis Mai stagnierte der Gesamtumsatz nahezu bei 4,2 Milliarden Dollar (3,2 Milliarden Euro).

Der Gewinn schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf unterm Strich 909 Millionen Dollar, wie das US-Unternehmen am Mittwoch am Sitz in St. Louis mitteilte. Die Aktie lag vorbörslich leicht im Minus.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013 steht Monsanto insgesamt aber noch deutlich im Plus. Konzernchef Hugh Grant hielt vor dem Hintergrund an seiner Erwartung fest, die fortlaufenden Gewinne um 20 Prozent im Gesamtjahr zu steigern und auch im kommenden Geschäftsjahr weiter zuzulegen. Monsanto steht wegen seiner gentechnisch veränderten Produkte immer wieder in der Kritik.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×