Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2013

09:41 Uhr

Nach Rekordjahr

Schmierstoffhersteller Fuchs voller Optimismus

2012 erlebte Fuchs Petrolub ein Rekordjahr. Doch der Schmierstoffhersteller rechnet auch 2013 mit neuen Rekorden. Der Umsatz soll unter anderem durch Zukäufe gesteigert werden.

Fässer des Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub. Das Unternehmen hält nach weiteren Zukäufen Ausschau. dpa

Fässer des Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub. Das Unternehmen hält nach weiteren Zukäufen Ausschau.

StuttgartDer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub rechnet nach dem Rekordjahr 2012 mit weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen. Das Unternehmen sei breit aufgestellt und in vielen Ländern und vielen Nischenmärkten aktiv, begründete der Mannheimer Konzern am Mittwoch seinen Optimismus.

Sofern die Weltwirtschaft wachse und nicht in die Rezession abgleite, könne Fuchs Petrolub seine Erlöse 2013 um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz steigern. Zukäufe könnten den Umsatz noch weiter erhöhen. Der Einfluss durch Wechselkursänderungen, die 2012 maßgeblich zum Anstieg der Erlöse beigetragen hatten, sei allerdings noch nicht abzuschätzen. "Wir planen für das Jahr ähnlich hohe Investitionen wie im Jahr 2012 sowie weitere Neueinstellungen, um unsere Wachstumsstrategie konsequent fortzusetzen", erklärte Vorstandschef Stefan Fuchs im Geschäftsbericht.

Die größten Rohstoffkonzerne der Welt

Platz 5

Anglo American

Das südafrikanisch-britische Unternehmen verdient sein Geld vor allem mit Industrie- und Edelmetallen, Diamanten - und Kohle. Der Konzern machte 2014 insgesamt 20,4 Milliarden Dollar Umsatz. Zu dem Portfolio gehört etwa auch der Diamantenschürfer De Beers. Anglo American ist der größte Platinförderer der Welt.

Quelle: Bloomberg,

Platz 4

Xstrata

Der Minenkonzern Xstrata ist der größte Zinkproduzent der Welt und hat sich mit dem berühmt-berüchtigten Rohstoffhändler Glencore zusammengeschlossen. Xstrata hatte an der Börse einen Wert von 55,1 Milliarden Dollar. Beide Unternehmen aus der Schweiz waren bereits eng verflochten. Glencore hielt rund 34 Prozent an Xstrata.

Platz 3

Vale

Der brasilianische Rohstoffkonzern Vale kommt auf einen Börsenwert von 107,9 Milliarden US-Dollar. Das einstige Staatsunternehmen verzeichnete ein rasantes Wachstum und stieg zum weltweit größten Förderer von Eisenerz auf. Zudem betreibt Vale die weltgrößte Eisenerzmine in Brasilien. In der Ferr Carajas-Mine werden 110 Millionen Tonnen Erz pro Jahr gefördert. Der Grundstoff für die Stahlerzeugung wird über rund 900 Kilometer per Eisenbahn in den nächsten Hafen gefahren.

Platz 2

Rio Tinto

Der britisch-australische Gigant rangiert auf Platz zwei der Eisenerzförderer. Das Traditions-Unternehmen mit zwei Hauptsitzen, in London und Melbourne, kommt auf eine Börsenwert von 111,6 Milliarden Dollar. Zudem betreibt Rio Tinto wichtige Kupferminen, wie etwa in West Australien. Die Anglo-Australier übernahmen sich 2007 fast am Kauf des kanadischen Aluminiumkonzerns Alcan und wurden selbst Ziel eines Übernahmeversuchs durch den Konkurrenten BHP Billiton.

Platz 1

BHP Billiton

Ein echtes Schwergewicht an der Börse mit einer Marktkapitalisierung von 199,7 Milliarden Dollar ist der britisch-australische Gigant BHP Billiton. Das Unternehmen betreibt Eisenerz- und Kupferminen, erweitert aber auch sein Geschäft etwa auf Schiefergasressourcen in den USA.

Sowohl beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen als auch beim Nachsteuerergebnis rechnet Fuchs Petrolub in diesem Jahr mit weiteren Zuwächsen. Für das zurückliegende Rekordjahr 2012 will der knapp 3800 Mitarbeiter zählende Konzern seinen Aktionären eine rund 30 Prozent höhere Dividende zahlen. Die Vorzugsaktionäre sollen 1,30 Euro je Anteilsschein erhalten, die Stammaktionäre 1,28 Euro. Fuchs Petrolub hatte 2012 mit 207 Millionen Euro nach Steuern 13 Prozent mehr verdient, der Umsatz war um zehn Prozent auf 1,8 Milliarden Euro geklettert.

Die im MDax notierten Vorzugsaktien lagen im frühen Handel knapp ein Prozent im Plus bei 63,38 Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×