Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2016

09:41 Uhr

Nordex

Windturbinenbauer verbucht Gewinnsprung

Prall gefüllte Orderbücher lassen den Windturbinenbauer Nordex zuversichtlich in das laufende Jahr blicken. Das Unternehmen konnte bereits 2015 Umsatz und operativen Gewinn sprunghaft steigern.

Das Orderbuch des Windkraftanlagenherstellers ist prall gefüllt. dpa

Nordex

Das Orderbuch des Windkraftanlagenherstellers ist prall gefüllt.

DüsseldorfBeim Windturbinenbauer Nordex stehen die Zeichen auf anhaltendes Wachstum. Nach Umsatz- und Gewinnsprüngen im vergangenen Jahr stimmen prall gefüllte Orderbücher Vorstandschef Lars Bondo Krogsgaard zuversichtlich. Das Auftragsbuch mit fest finanzierten Aufträgen in Höhe von knapp 1,7 Milliarden Euro sowie „unser kurz bevorstehender Zusammenschluss mit der Acciona Windpower sind eine sehr gute Basis für weiteres Wachstum“, betonte er.

Die wachsende Nachfrage nach Windenergie vor allem in Europa und Afrika ließen 2015 den Umsatz um rund 40 Prozent auf 2,43 Milliarden Euro anschwellen. Der operative Gewinn (Ebit) stieg um mehr als 60 Prozent auf 126,2 Millionen Euro.

Studie zu Onshore-Energie: Viel Wind – aber keine Netze

Studie zu Onshore-Energie

Premium Viel Wind – aber keine Netze

Weil die Preise weiter purzeln, schreitet der Ausbau von Windkraftanlagen unaufhaltsam voran. Allein: Der viele Windstrom muss auch irgendwie zu den Verbrauchern gelangen. Und hier gibt es europaweit massive Probleme.

Der Windturbinenbauer war 2013 nach zwei verlustreichen Jahren in die Gewinnzone zurückgekehrt. Mit der 2015 erworbenen Acciona Windpower (AWP) will Nordex seinen Umsatz verdoppeln und damit zum Weltmarktführer Vestas aufschließen. Die Windbranche verzeichnete 2015 in Deutschland das zweitstärkste Jahr der Geschichte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×