Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2016

18:02 Uhr

Öl-Riese

Chevron will Asien-Geschäft einstampfen

Der Öl-Riese Chevron plant, milliardenschwere Geschäftsanteile in Asien zu verkaufen. Grund sind die derzeit niedrigen Ölpreise. Bereits in diesem Monat sollen die Verkäufe beginnen.

Weltweit will Chevron durch Verkäufe angeblich bis zu zehn Milliarden Dollar erlösen. Reuters

Chevron

Weltweit will Chevron durch Verkäufe angeblich bis zu zehn Milliarden Dollar erlösen.

San RamonUnter dem Druck der niedrigen Ölpreise plant der US-Branchenriese Chevron einem Zeitungsbericht nach den milliardenschweren Verkauf von Geschäftsanteilen in Asien.

Vermögenswerte im Volumen von bis zu 5,0 Milliarden Dollar (rund 4,5 Mrd Euro) sollen veräußert werden, wie das „Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf Insider berichtete.

BP, Shell, Exxon: Big Oil – ein Geschäftsmodell schmiert ab

BP, Shell, Exxon

Ein Geschäftsmodell schmiert ab

Gewinneinbruch, Umsatzschwund, Stellenabbau: Die Ölmultis kommen nicht aus der Krise. Doch wer alleine den niedrigen Ölpreis für die Misere von BP, Shell und Co. verantwortlich macht, irrt. Die Probleme liegen tiefer.

Bereits in diesem Monat solle damit begonnen werden, das Offshore-Ölgeschäfts in China loszuschlagen. Weltweit wolle Chevron durch Verkäufe bis zu zehn Milliarden Dollar erlösen. Der Konzern ist durch den Ölpreisverfall massiv unter Druck geraten. Im zweiten Quartal geriet Chevron mit 1,5 Milliarden Dollar in die roten Zahlen – es war bereits das dritte Vierteljahr mit einem Verlust in Folge.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×