Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2016

00:51 Uhr

PNE

Allianz-Fonds kauft Windparks

PNE kann wohl doch noch sein Gewinnziel erreichen. Allerdings wohl nur mit einem Kniff. Es werden Windparks an einen Anleger verkauft.

Windkraftanlagen bei Husum (Schleswig-Holstein). Eine Fondsgesellschaft der Allianz übernimmt jetzt Windanlagen vom Betreiber PNE Wind. dpa

Windenergie

Windkraftanlagen bei Husum (Schleswig-Holstein). Eine Fondsgesellschaft der Allianz übernimmt jetzt Windanlagen vom Betreiber PNE Wind.

BerlinEin Investmentfonds der Allianz erwirbt ein rund 330 Millionen Euro schweres Portfolio von Windparks in Deutschland. Der Betreiber PNE Wind teilte am Freitag mit, der Verkauf eines 80-Prozent-Anteils an den Windpark-Projekten mit einer Leistung von zusammen 142,5 Megawatt (MW) an den Energie- und Infrastrukturfonds Allianz Renewable Energy II sei unter Dach und Fach gebracht worden. 20 Prozent der Anteile bleiben bei PNE Wind, die die Windräder weiter betreibt. Der Kaufpreis betrage 103 Millionen Euro. Die Behörden müssen der Transaktion noch zustimmen.

Die Fondsgesellschaft des Münchener Versicherungsriesen, Allianz Global Investors, hatte nach früheren Angaben für den geschlossenen Fonds 350 Millionen Euro Eigenkapital bei institutionellen Investoren eingesammelt. Die Allianz hat Finanzkreisen zufolge maßgeblich selbst in den Fonds investiert. Der Allianz Renewable Energy II kann damit bis zu 1,75 Milliarden Euro in Erneuerbare Energien stecken.

Von dem Verkauf hängt entscheidend ab, ob PNE Wind seine Gewinnprognose im laufenden Jahr erfüllen kann. Die Firma hat ein operatives Ergebnis (Ebit) von bis zu 100 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Nach neun Monaten hat sie 7,2 Millionen Euro erreicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×