Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2013

13:01 Uhr

Preiserhöhungen

Versorger jagen Stammkunden in die Flucht

So viele Verbraucher wie noch nie haben ihren Stromanbieter gewechselt. Über zwei Millionen Kunden unterschrieben wegen steigender Preise neue Verträge. Der Strompreis ist im Schnitt um 12 Prozent gestiegen.

Nach einer Erhebung des Verbraucherportals Verivox.de erhöhen fast 800 Stromanbieter ihre Preise. dpa

Nach einer Erhebung des Verbraucherportals Verivox.de erhöhen fast 800 Stromanbieter ihre Preise.

DüsseldorfDie Stromanbieter haben mit den jüngsten Preiserhöhungen ihre Kunden vergrätzt. Knapp zwei Millionen Verbraucher wechselten zwischen November und Januar ihren Versorger - so viele wie niemals zuvor, wie das Vergleichsportal Verivox.de mitteilte. Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsleitung, betonte: „Besonders bemerkenswert ist, dass der Anteil der Kunden, die zum allerersten Mal den Stromanbieter gewechselt haben, bei rund 50 Prozent liegt.“ Er wertete dies als Beweis für gut funktionierende, liberalisierte Energiemärkte in Deutschland.

In den vergangenen Monaten haben Hunderte Versorger ihre Stromtarife angehoben, darunter auch E.ON, EnBW und Vattenfall sowie zuletzt RWE . Als Begründung nannten sie die gestiegene Abgabe zur Ökostromförderung. Nach einer Erhebung des Verbraucherportals Verivox.de erhöhen fast 800 Stromanbieter für insgesamt 40 Millionen Haushalte ihre Preise. Bei einem Durchschnittsverbrauch einer drei- bis vierköpfigen Familie von 4000 Kilowattstunden liege der Aufschlag im Schnitt bei 12,2 Prozent.





Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

06.02.2013, 13:41 Uhr

Das EEG ist am Preisanstieg schuld! Die Erneuerbaren Energieerzeuger zocken den Endverbraucher über die EEG-Zwangsabgabe ab! Da hilft auch kein Wechsel!
Bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter wird zu sehr auf den dargestellten Preis geschaut. Die schlechteren Kondition bei dem neuen Anbieter sind dann erst im laufe der Vertragszeit spürbar. Dann ist es aber zu spät. Also wird nach ablauf des Vertrags wieder zu einem vermeintlich günsigen Anbietr gewechselt.
Das schlimme dabei ist, dass der Endverbraucher mit den ganzen Wechseln nicht mehr merkt, dass der Strom an sich von jahr zu Jahr bei ALLEN Anbietern teurer geworden ist. Und die Verteuerung haben wird dem EEG zu verdanken. Anstatt das der Verbraucher auf die Straße geht und die Politik zum Teufel jagt, zahlt er unterwürfig weiter den künstlich poliisch überteuerten EEG-Zwangsabgabestrom!!!
Dumm, dümmer...deutscher Bundestagsparteienwähler!
Nur ein dummer Mensch (Bürger) wählt seinen Henker (Energieverteuerungsgesetz "EEG") selbst!

Account gelöscht!

06.02.2013, 13:46 Uhr

Wenn "Versorger ihre Stammkunden in die Flucht jagen", sind diese Versorger dann nach Ansicht des Autors des Artikels dummm oder böse oder beides? Oder geben sie einfach die erhöhte EEG-Umlage wie vom Gesetzgeber geplant an die Kunden weiter?

Mikk

06.02.2013, 14:02 Uhr

Das EEG ist an ca. 7-8% der Erhöhung schuld, die Restlichen 4-5% nutzen die Stromanbieter aus um im Fahrwasser eines (in weiten Teilen durchaus zurecht!) unbeliebten Gesetzes bzw. Gesetzesmechanismus, dem EEG, auch nochmal eine eigene Preissteigerung reinzubringen.

Man mag das EEG ja verteufeln wie man will, aber die Stromanbieter sollte man auch nicht mit ihren platten Ausreden davonkommen lassen. Ein wechsel des Stromanbieters ist dabei nunmal die erste und unmittelbarste Möglichkeit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×