Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2014

15:38 Uhr

Raffinerie in Antwerpen

Exxon-Mobil steckt eine Milliarde Dollar nach Belgien

Die Gewinnmargen in Europa sind gering, doch Exxon-Mobil will seinen Standort Antwerpen gezielt stärken: Der US-Ölkonzern steckt eine Milliarde Dollar in eine Raffinerie am Hafen. Auch für Hamburg gibt es Pläne.

Nach Analysen von Exxon-Mobil wird die Nachfrage nach Diesel in Europa insbesondere für Lastwagen auch in den kommenden Jahrzehnten hoch bleiben. Reuters

Nach Analysen von Exxon-Mobil wird die Nachfrage nach Diesel in Europa insbesondere für Lastwagen auch in den kommenden Jahrzehnten hoch bleiben.

BrüsselDer US-Ölkonzern Exxon-Mobil investiert rund eine Milliarde Dollar (731 Millionen Euro) in eine Raffinerie im belgischen Hafen Antwerpen. Trotz geringer Gewinnmargen in Europa will das Unternehmen so langfristig seinen Standort Antwerpen stärken, wie es in einer Erklärung des Konzerns vom Mittwoch hieß. Es sei die erste Investition in einer Reihe von möglichen weiteren Investitionen in "strategische Raffinerien in Europa".

Die vor über 60 Jahren in Betrieb genommene Antwerpener Anlage dient der Umwandlung von Rohöl in Diesel und Schiffsdiesel. Sie hat eine Produktionskapazität von 320.000 Barrel pro Tag (ein Barrel sind 159 Liter). Nach Analysen von Exxon-Mobil wird die Nachfrage nach Diesel in Europa insbesondere für Lastwagen auch in den kommenden Jahrzehnten hoch bleiben.

Zugleich kündigte Exxon-Mobil die Eröffnung eines neuen Technologie-Zentrums in Hamburg an. Es sei das erste seiner Art in Europa, erklärte das Unternehmen. Es dient der Forschung und der Entwicklung von Schmiermitteln.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×