Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2017

15:04 Uhr

Rio Tinto

Bergbauriese verkauft Kohle-Tochter an Chinesen

Für knapp 2,3 Milliarden Euro verkauft der Bergbau-Konzern Rio Tinto eine Kohle-Beteiligung an China. Die australischen Behörden, die bereits vergangene Übernahmen verhindert haben, müssen dem Deal noch zustimmen.

Der Berg-Baukonzern setzt im Zuge des Verfalls der Rohstoffpreise auf eine Verschlankung. Reuters, Sascha Rheker

Rio Tinto

Der Berg-Baukonzern setzt im Zuge des Verfalls der Rohstoffpreise auf eine Verschlankung.

SydneyDer australische Bergbau-Konzern Rio Tinto verkauft für umgerechnet knapp 2,3 Milliarden Euro eine Kohle-Beteiligung nach China. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit der von der chinesischen Regierung kontrollierten Yancoal Australia getroffen worden, teilte der Weltmarktzweite hinter dem heimischen Rivalen BHP Billiton am Dienstag mit.

Allerdings müssen dem Verkauf der Kohle-Tochter Coal & Allied Industries noch die australischen Behörden zustimmen, die in der Vergangenheit bereits Übernahmen durch chinesische Unternehmen verhindert haben.

Rio Tinto: Bergbauriese leidet unter niedrigen Rohstoffpreisen

Rio Tinto

Bergbauriese leidet unter niedrigen Rohstoffpreisen

Rio Tinto hat im ersten Halbjahr das schlechteste Ergebnis seit zwölf Jahren verzeichnet. Das lag vor allem am Preisverfall von Rohstoffen wie Kupfer und Eisenerz. Der Konzern steht dennoch besser da als die Konkurrenz.

Angesichts des Verfalls bei Rohstoffpreisen setzt Rio Tinto auf einen Verschlankungskurs. Seit 2013 hat Rio Tinto bereits Beteiligungen für umgerechnet knapp 7,2 Milliarden Euro abgestoßen, darunter auch solche an Kohlegruben. Der Konzern will sich auf gewinnträchtigere Sparten wie das Geschäft mit Eisenerz und Kupfer konzentrieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×