Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2013

19:51 Uhr

Rohstoffe

Nordzucker mit schwächerem Ergebnis

Von den Rekordwerten im Geschäftsjahr 2012/2013 kann Nordzucker derzeit nur träumen: Gesunkene Zuckerpreise auf dem Weltmarkt und die höheren Herstellungskosten sorgen für ein rückläufiges Halbjahresergebnis.

Nordzucker AG: Viele Lieferverträge werden den Angaben zufolge zu Beginn des neuen Zuckerwirtschaftsjahres (1. Oktober) neu vereinbart. dpa

Nordzucker AG: Viele Lieferverträge werden den Angaben zufolge zu Beginn des neuen Zuckerwirtschaftsjahres (1. Oktober) neu vereinbart.

BraunschweigHöhere Herstellungskosten und gesunkene Zuckerpreise auf dem Weltmarkt haben Nordzucker ein rückläufiges Halbjahresergebnis beschert. Die Rekordwerte im Geschäftsjahr 2012/2013 (28. Februar) mit einem Konzerngewinn von 360 Millionen Euro könnten im Geschäftsjahr 2013/2014 nicht wieder erreicht werden, teilte eine Sprecherin am Dienstag mit.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde für das Halbjahr mit 229 (Vorjahr: 273) Millionen Euro angegeben.

Der Konzernumsatz lag mit 1,22 Milliarden Euro leicht über dem ersten Halbjahr 2012/2013 mit 1,18 Milliarden. Da viele Lieferverträge den Angaben zufolge zu Beginn des neuen Zuckerwirtschaftsjahres (1. Oktober) neu vereinbart werden, wird damit gerechnet, dass die Absatzpreise für Zucker im zweiten Halbjahr zurückgehen.

Nordzucker geht deswegen davon aus, dass die Ergebnisse für den Rest des Geschäftsjahres weiter sinken. Nordzucker hat 19 Zuckerfabriken und Raffinerien in Europa und beschäftigte nach früheren Angaben 3300 Mitarbeiter.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×