Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2013

09:10 Uhr

Rohstoffunternehmen

OMV fördert weniger Öl und Gas

Die österreichische OMV hat wegen Lieferausfällen aus Libyen und Jemen weniger Öl und Gas gefördert. Auch die Raffineriemarge, die die Profitabilität bei der Weiterverarbeitung der Rohstoffe misst, brach ein.

Die OMV verbuchte wegen Abschreibungen auf ein Ölförderprojekt in Kurdistan und Österreich einen negativen Sondereffekt von rund 100 Millionen Euro. Reuters

Die OMV verbuchte wegen Abschreibungen auf ein Ölförderprojekt in Kurdistan und Österreich einen negativen Sondereffekt von rund 100 Millionen Euro.

WienDie österreichische OMV hat im dritten Quartal wegen Lieferausfällen aus den Krisenländern Libyen und Jemen weniger Öl und Gas gefördert. Von Juli bis Ende September schrumpfte die Produktion im Vergleich zum Vorquartal um sieben Prozent auf 275.000 Barrel pro Tag, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Die Raffineriemarge, die die Profitabilität bei der Weiterverarbeitung von Öl und Gas etwa zu Kraftstoffen misst, brach auf 1,17 von 2,48 Dollar je Barrel im Vorquartal ein. Zudem verbuchte die OMV wegen Abschreibungen auf ein Ölförderprojekt in Kurdistan und Österreich einen negativen Sondereffekt von rund 100 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×