Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2014

12:55 Uhr

Schlechte Zahlen für Mannheimer MVV

Energieversorger leidet unter mildem Winter

Die Energiekosten sinken seit Monaten und zusätzlich zeigt sich der Winter bisher von einer milden Seite. Das setzt Versorger wie die Mannheimer MVV unter Druck. Der Konzern will mit neuen Kraftwerken die Wende schaffen.

Sie wollen umsteuern: MVV, hier mit der Firmenzentrale in Mannheim. dpa

Sie wollen umsteuern: MVV, hier mit der Firmenzentrale in Mannheim.

FrankfurtDer Mannheimer Versorger MVV leidet unter der milden Witterung und den gesunkenen Strompreisen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging im Geschäftsjahr 2013/14 (30. September) um 17 Prozent auf 173 Millionen Euro zurück, wie Deutschlands siebtgrößter Versorger am Donnerstag mitteilte. Der bereinigte Jahresüberschuss schrumpfte um neun Prozent auf 92 Millionen Euro. Dennoch soll die Dividende mit 0,90 Euro je Aktie stabil bleiben.

Wegen des zunehmenden Angebots an Strom aus Solar- und Windkraft sind die Strompreise im Großhandel stark gesunken. Sparmaßnahmen und Investitionen in neue Kraftwerke sollen dafür sorgen, dass die Ergebnisse von MVV in den kommenden Jahren wieder steigen. Unter anderem will der Konzern in den nächsten Monaten in Großbritannien ein Biomassekraftwerk und ein abfallbefeuertes Kraftwerk in Betrieb nehmen. Für 2015 erwartet MVV einen Anstieg des bereinigten Ebit auf 180 bis 195 Millionen Euro steigen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×