Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2013

10:26 Uhr

Solarunternehmen

Centrotherm dämmt Verluste ein

Centrotherm macht weniger Minus. Wegen der Flaute im Solargeschäft rutschte das Unternehmen in die Insolvenz, sanierte sich danach aber erfolgreich. Nach wie vor leidet die Firma unter dem schwachen Markt.

Die Firmenzentrale von Centrotherm in Blaubeuren. Der Umsatz ging im Berichtszeitraum 2013 auf 69,2 Millionen Euro zurück. dpa

Die Firmenzentrale von Centrotherm in Blaubeuren. Der Umsatz ging im Berichtszeitraum 2013 auf 69,2 Millionen Euro zurück.

BlaubeurenDas Solarunternehmen Centrotherm hat in seinem Rumpfgeschäftsjahr 2013 seine Verluste eingedämmt. Für den Zeitraum des Insolvenzverfahrens vom 1. Oktober bis 31. Mai 2013 fiel der Verlust mit 77,4 Millionen Euro unterm Strich geringer aus als im vorangegangenen Berichtszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In den ersten neun Monaten 2012 hatte Centrotherm unter anderem wegen hoher Abschreibungen noch 372,1 Millionen Euro Verlust gemacht.

Centrotherm war wegen der Flaute im Solargeschäft in die Insolvenz gerutscht und hatte sich nach dem seit 2012 möglichen Schutzverfahren saniert. Der Anlagenbauer für die Solarbranche leidet allerdings nach wie vor unter dem schwachen Markt: Der Umsatz ging im Berichtszeitraum 2013 auf 69,2 Millionen Euro zurück, nach 149,2 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2012.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×