Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2013

11:10 Uhr

Sparprogramm

Etliche Interessenten für Siemens' Wassersparte

Im Rahmen des Sparprogramms will sich Siemens auch von seiner Wassersparte trennen. Interessenten gibt es laut Kreisen einige – besonders aus den USA.

Der Verkauf seiner Wassersparte könnte Siemens einen hohen dreistelligen Millionenbetrag einbringen. dpa

Der Verkauf seiner Wassersparte könnte Siemens einen hohen dreistelligen Millionenbetrag einbringen.

New York/FrankfurtSiemens könnte Kreisen zufolge mit dem Verkauf seiner Wasserwerkssparte bis zu 700 Millionen Dollar einnehmen. Gebote sollten in einer zweiten Runde bis Mitte August eingereicht werden, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Unter den Interessenten seien die Beteiligungsgesellschaften Platinum Equity, Centerbridge Partners und Golden Gate Capital, sagten die Insider. Siemens Water Technologies bietet Produkte zur Wasseraufbereitung und Desinfektion sowie Dienstleistungen in dem Bereich an. 2012 erwirtschaftete die Sparte mit gut 5000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro.

Im November hatte Siemens angekündigt, sich von dem relativ renditeschwachen Bereich im Zuge seines Sparprogramms zu trennen. Der Münchner Technologiekonzern hatten auf eine globale Expansion im Geschäft der Wasseraufbereitung gesetzt. Erfolge verbuchten sie in dem Segment allerdings vorwiegend in den USA, wo die Sparte auch ihren Hauptsitz hat. Daher gilt es auch als wahrscheinlich, dass sich ein US-Investor dem Geschäft annimmt. Neben der Wassertechnik stehen auch noch die Geschäftsfelder Post- und Gepäcksortieranlagen zum Verkauf.

Siemens und die mit dem Verkauf beauftragte Bank Goldman Sachs sowie Platinum und Golden Gate wollten sich zu den Informationen nicht äußern. Centerbridge war für eine Stellungnahmen zunächst nicht zu erreichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×