Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2013

11:23 Uhr

Spezialspiegelhersteller

Spanier kaufen Reste von Siemens-Solarsparte

Siemens hat mit seinem Versuch in das Solar-Geschäft einzusteigen Schiffbruch erlitten und den Großteil seiner zusammengekauften Solarsparte geschlossen. Rioglass Solar kauft nun die Reste von Siemens' Sparte.

Siemens scheiterte am Solarmarkt. Nachdem Siemens große Teile der Solarsparte geschlossen hat, hat der Spezialspiegelhersteller Rioglass Solar die Reste der übernommen. dpa

Siemens scheiterte am Solarmarkt. Nachdem Siemens große Teile der Solarsparte geschlossen hat, hat der Spezialspiegelhersteller Rioglass Solar die Reste der übernommen.

MünchenDer Spezialspiegelhersteller Rioglass Solar nimmt sich der Reste der Siemens-Solarsparte an. Die Spanier übernehmen das sogenannte Solarreceiver-Geschäft der Münchner für eine ungenannte Summe, wie Rioglass-Miteigentümer Vorndrann Mannheims Capital am Mittwoch mitteilte. Receiver werden in solarthermischen Kraftwerken eingesetzt, wo aus Sonnenhitze Strom gewonnen wird. Meist sind es ölgefüllte Röhren im Brennpunkt von Hohlspiegeln, wo die Hitze gebündelt und abgeführt wird.

Siemens hatte mit seinem Ausflug in das Geschäft mit solarthermischer Technik Schiffbruch erlitten und nach erfolglosen Verkaufsversuchen den Großteil der zusammengekauften Sparte geschlossen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×