Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2013

08:25 Uhr

Stahlkonzern

Arcelor-Mittal startet besser ins Geschäftjahr als erwartet

Die unsichere Konjunkturentwicklung und die schwache Nachfrage machen der Stahlbranche zu schaffen. Der Branchenriese Arcelor-Mittal bekommt das zwar zu spüren, allerdings nicht so heftig wie Analysten erwartet hatten.

Drahtrollen bei ArcelorMittal in einer Lagerhalle: Der Stahlkonzern erwartet steigende Nachfrage. dpa

Drahtrollen bei ArcelorMittal in einer Lagerhalle: Der Stahlkonzern erwartet steigende Nachfrage.

BrüsselDie Geschäfte des Stahlriesen Arcelor-Mittal sind zu Jahresbeginn überraschend gut gelaufen. Mit einem Vorsteuergewinn (Ebitda) von 1,57 Milliarden Dollar im Auftaktquartal musste der weltweite Branchenprimus zwar einen Rückgang von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.

Er übertraf damit aber die Erwartungen der Analysten, die für das erste Quartal lediglich mit 1,36 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Arcelor bekräftigte am Freitag zudem seinen Ausblick für 2013, der auch einen höheren Jahresgewinn in Aussicht stellt. Der Konzern rechnet damit, dass die weltweite Stahlnachfrage in diesem Jahr um drei Prozent steigen wird.

Die deutsche Stahlindustrie mit Branchengrößen wie ThyssenKrupp und Salzgitter kam zuletzt nach Einschätzung der Wirtschaftsvereinigung Stahl nicht in Schwung. Grund war die unsichere Konjunkturentwicklung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×