Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2016

16:27 Uhr

Stromnetz unter Druck

Übertragungsnetz-Betreiber buchen mehr Reservekraftwerke

Die deutschen Stromnetzbetreiber haben für den Winter mehr Reservekraftwerke gebucht als im vergangenen Jahr. Die Kraftwerksleistungen werden bereits seit Oktober abgerufen. Das Stromnetz steht laut Experten unter Druck.

Für den Winter haben die Übertragungsnetzbetreiber mehr Reservekraftwerke gebucht. dpa

Stromnetz

Für den Winter haben die Übertragungsnetzbetreiber mehr Reservekraftwerke gebucht.

Dortmund/BerlinDie deutschen Übertragungsnetz-Betreiber haben für den Winter mehr Reservekraftwerke gebucht als im Vorjahr. Die Kapazität der vertraglich gesicherten Anlagen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien wuchs von rund 7,5 auf 8,3 Gigawatt, wie die Unternehmen mitteilten.

Die Kraftwerksleistungen würden bereits seit Oktober abgerufen – in der Spitze mit bis zu sechs Gigawatt. Im Vorjahr waren nur 3,5 Gigawatt Spitzenleistung benötigt worden.

Die Zahlen zeigten, wie stark das Stromnetz unter Druck stehe, sagte eine Sprecherin. Eine akute Blackout-Gefahr sehen die Unternehmen aber nicht. Das Netz wird durch den gleichzeitig Ausbau erneuerbarer Energie vor allem im Norden und den Ausstieg aus der Kernenergie und die Stilllegung weiterer konventioneller Anlagen im Süden belastet.

Hinzu komme der Strombedarf der französischen Nachbarn, heißt es in der Mitteilung. In Frankreich sind derzeit mehrere Kernkraftwerke in der Revision. Wegen der großen Verbreitung von Elektroheizungen kommt es dort in harten Wintern regelmäßig zu Nachfragespitzen.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Riesener Jr.

07.12.2016, 17:07 Uhr

Und die Kosten für diese Reservekraftwerke laufen auf unserer Stromrechnung unter "Netzentgelte". Ursache ist der Ausbau der Erneuerbaren, für die die Kosten immer weiter steigen. Wenn man ganz grob rechnet: 25Mrd. EUR EEG-Umlage x 20 Jahre garantierte Vergütungen = 500 Mrd + Netzentgelte = vielleicht 800 Mrd. (damit man es gut durch 80 Mio Einwohner teilen kann) = 10 000 EUR pro Person. Da ein Teil der Bevölkerung noch unterstützt werden muss, bezahlt eine typische vierköpfige Familie etwa 50 000 EUR (direkt über die Stromrechnung und indirekt über höhere Preise usw.) für die Energiewende. Aber nur falls es mit den Stromspeichern irgendwann kostengünstig klappt. Sonst werden die Kosten noch höher.

Sind allen Menschen diese Kosten bewusst??

Account gelöscht!

07.12.2016, 17:34 Uhr

 
Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×