Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2015

17:28 Uhr

Thyssen-Krupp

500 Millionen Euro für Edelstahltochter VDM

VonMartin Murphy

Thyssen-Krupp hat einen Käufer für VDM Metals. Die Edelstahltochter soll nach Handelsblatt-Informationen an einen Finanzinvestor veräußert werden. Nun muss aber noch die Belegschaft überzeugt werden.

Der Industriekonzern will seine Edelstahltochter verkaufen. Reuters

Thyssen-Krupp räumt auf

Der Industriekonzern will seine Edelstahltochter verkaufen.

DüsseldorfDer Industriekonzern Thyssen-Krupp hat einen Käufer für seine Edelstahltochter VDM Metals gefunden. Mit dem Finanzinvestor Lindsay Goldberg Vogel (LGV) sei der Vorstand handelseinig geworden, erfuhr das Handelsblatt (Donnerstagausgabe) aus Konzernkreisen.

Der Kaufpreis liege bei rund 500 Millionen Euro. LGV sticht damit Aperam und ein Konsortium um den Unternehmer Benedikt Niemeyer aus, die sich ebenfalls für die Firma mit 2000 Beschäftigten interessiert hatten.

Der Deal könnte indes noch scheitern. Denn bislang hat Thyssen-Krupp es nicht geschafft, die Belegschaft von VDM von dem Verkauf zu überzeugen. Gegen deren Willen geht eine Veräußerung nicht, denn laut einer Vereinbarung braucht das Management deren Zustimmung dafür. Der Betriebsrat verlangt von dem Käufer LGV eine Garantie für Standorte und Arbeitsplätze, bislang allerdings vergeblich.

In den kommenden Tagen soll die Zustimmung der Arbeitnehmer nun eingeholt werden, hieß es in den Kreisen. „Der Verkaufspreis wird dadurch wohl um einige Millionen sinken.“ Für Finanzvorstand Guido Kerkhoff ist dies bitter. Denn der Wert von VDM war zuletzt eh schon geschrumpft. Die Beteiligten äußerten sich nicht dazu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×