Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2014

13:22 Uhr

Umstrittenes Projekt

Voestalpine erhält Folgeauftrag russische Pipeline

Das Projekt ist nicht unumstritten: Die russische Pipeline South Stream. Der österreichische Stahlkonzern hat jetzt einen Folgeauftrag für das Projekt erhalten und wird 120.000 Tonnen Bleche liefern.

Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine liefert Stahlbleche für Pipeline South Stream. Reuters

Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine liefert Stahlbleche für Pipeline South Stream.

WienDer österreichische Stahlkonzern Voestalpine hat einen Folgeauftrag für die umstrittene russische Pipeline South Stream erhalten. Das Unternehmen liefere bis Frühjahr 2015 120.000 Tonnen Bleche für die zweite Röhre der Leitung, die Europa unter Umgehung der Ukraine mit russischem Gas versorgen soll. Der Auftrag sei nicht von den westlichen Sanktionen gegen Russland betroffen, erklärte die Firma am Freitag.

Die größten Stahlhersteller der Welt

Platz 1: Arcelor-Mittal

Der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt ist Arcelor-Mittal. Der Konzern mit europäischen und indischen Wurzeln stellte 2015 gut 97 Millionen Tonnen Stahl her.

Quelle: World Steel Association

Platz 2: Hesteel Group

Der zweitgrößte Hersteller kommt aus China: Die Hebei Iron and Steel Group stellte 2015 rund 47,8 Millionen Tonnen Stahl her. Auch dieser Konzern ging aus einer Fusion hervor, die Unternehmen Tangsteel und Hansteel schlossen sich 2008 zusammen.

Platz 3: Nippon Steel & Sumitomo Metal

Auf Platz drei abgerutscht ist der japanische Konzern Nippon Steel & Sumitomo Metal. Die beiden japanischen Hersteller hatten sich im Oktober 2012 zusammengeschlossen und kamen 2015 zusammen auf ein Produktionsvolumen von 46,3 Millionen Tonnen Stahl, knapp 3 Millionen weniger als im Vorjahr.

Platz 4: Posco

Mit einer Produktion von rund 42 Millionen Tonnen Stahl ist Posco der viertgrößte Hersteller. Das Unternehmen ist der größte südkoreanische Anbieter und macht viele Geschäfte mit China.

Platz 5: Baosteel Group

Auf Platz fünf folgt ein weiterer chinesischer Konzern: Baosteel Group. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai produzierte knapp 35 Millionen Tonnen Stahl. Schlagzeilen machte der Hersteller im Jahr 2000 mit seinem Börsengang, der damals in China Rekorde brach.

Platz 16: Thyssen-Krupp

Im Vergleich zu Arcelor-Mittal, Hesteel & Co. ist Thyssen-Krupp ein Leichtgewicht. 2015 ging es für den größten deutschen Stahlproduzent mit einer Produktion von 17,3 Millionen Tonnen aber immerhin drei Plätze hinauf auf Rang 16. Ähnlich viel produziert der Konkurrent Gerdau aus Brasilien (17 Millionen Tonnen).

Voestalpine hatte den Auftrag über den russischen Partner OMK bekommen, der Röhren für den zweiten Pipelinestrang liefert. Dieser werde rund die Hälfte seines Bedarfs von Grobblech von dem Linzern Konzern beziehen. Voestalpine hatte auch Bleche für den ersten Röhrenstrang geliefert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×