Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2011

16:55 Uhr

Energiekonzern

Vattenfall wählt Interims-Chef für den Aufsichtsrat

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat Björn Savén zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger musste das Unternehmen verlassen, nachdem es Streit um unrechtmäßige Zahlungen an den früheren Konzernchef gab.

Die Hauptversammlung von Vattenfall hat für die nächsten zwei Monate einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Quelle: dpa/picture alliance

Die Hauptversammlung von Vattenfall hat für die nächsten zwei Monate einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Stockholm Die Hauptversammlung des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall hat am Mittwoch Björn Savén für eine Dauer von zwei Monaten zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Nach Streitigkeiten um unrechtmäßige Zahlungen an den früheren Konzernchef Lars G. Josefsson soll Ende Juni bei einer außerordentlichen Hauptversammlung ein permanenter Aufsichtsratschef gewählt werden. Savén war bisher einfaches Aufsichtsratsmitglied.

Der frühere Vorsitzende des Gremiums, Lars Westerberg, musste im März seinen Hut nehmen, weil er mit Josefsson vor dessen Rücktritt regelwidrig eine Zahlung von zwölf Millionen Kronen (1,3 Mio Euro) vereinbart hatte. Josefsson musste die bereits ausgezahlte erste Hälfte des Betrages zurückerstatten.

Die Hauptversammlung in Stockholm beschloss auch neue Richtlinien für Verträge mit Spitzenmanagern. Die schwedische Regierung als einziger Anteilseigner hatte sie nach Kritik an hohen Abfindungen für frühere Manager der Vattenfall-Tochter in Deutschland verlangt. In dem skandinavischen Land hatten Berichte für Empörung gesorgt, nach denen der frühere Deutschland-Chef des Unternehmens, Hans-Jürgen Cramer, 2008 nach nur fünf Monaten im Amt 2,3 Millionen Euro ausgezahlt bekommen hat.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×