Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2013

10:32 Uhr

Essen mit Yahoo-Chefin

90.000 Dollar für eine Stunde mit Marissa

Strenge Sicherheitskontrollen, gepflegte Manieren und eine Stunde Zeit: Für ein Mittagessen mit der Yahoo-Chefin Marissa Mayer gelten strenge Regeln. Ein Unbekannter ersteigert bei einer Wohltätigkeitsauktion das Date.

Entspannt plaudern über einem Becher Wasser? Marissa Mayer kann das. Beim Speisen für den guten Zweck mit der Yahoo-Chefin gibt es sicherlich etwas Ausgefalleneres, doch die Atmosphäre dürfte ähnlich sein. Reuters

Entspannt plaudern über einem Becher Wasser? Marissa Mayer kann das. Beim Speisen für den guten Zweck mit der Yahoo-Chefin gibt es sicherlich etwas Ausgefalleneres, doch die Atmosphäre dürfte ähnlich sein.

New YorkOb das nun ein Schnäppchen ist, muss jeder selbst entscheiden: Für ein Mittagessen mit Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat ein Unbekannter bei einer Wohltätigkeitsauktion 90.000 Dollar hingeblättert. Das ist zwar fast das Vierfache dessen, was die Organisatoren erwartet hatten.

Doch im Vergleich zu ähnlichen Auktionen aus der jüngeren Vergangenheit fiel das letzte Gebot am Donnerstag günstig aus. So brachte es ein Kaffeetrinken mit Apple-Chef Tim Cook auf 610.000 Dollar und ein Mittagessen mit Investorenlegende Warren Buffett auf eine Million Dollar.

Neben Schauspielern, Sängern und anderer Prominenz stellen sich inzwischen auch gerne Manager in den Dienst der guten Sache. Die Erlöse aus der Auktion von Mayer auf dem Portal Charitybuzz gehen an eine Schule in der Technologiehochburg Palo Alto.

Die Schule hat sich auf die Fahnen geschrieben, Kinder aus einkommensschwachen Familien fit für die Universität zu machen. Die Auktion hatte Mayer zusammen mit ihrem Mann Zachary Bogue angestoßen, mit dem sie seit vergangenem Jahr ein Kind hat, einen Jungen namens Macallister.

Für das Mittagessen in der Yahoo-Zentrale in Sunnyvale im Silicon Valley ist eine Stunde eingeplant. Der Gewinner muss alleine kommen, darf aber ein Foto mit Mayer machen für die Daheimgebliebenen. Die Managerin ist ein Star in der Technologieszene, seitdem sie Karriere beim Suchmaschinenkonzern Google machte.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

JerryKraut

28.06.2013, 12:12 Uhr

Wie das? Hat die irgendwelche besonderen Techniken drauf?

Metternich

28.06.2013, 12:18 Uhr

Oh nein, da müßte man mir schon -sagen wir mal- € 10.000,- geben, um mit Frau Mayer zu dinieren. Für diesen Preis lasse ich mich auch von den manisch sicherheitsparanoiden Amis auf meine "Harmlosigkeit" prüfen. Nein danke!

Account gelöscht!

28.06.2013, 12:37 Uhr

so sehen Menschen aus, die als Gewinner bezeichnet werden!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×