Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2013

17:54 Uhr

Euro-Zone

Konjunkturoptimismus in Europa steigt

VonAxel Schrinner

ExklusivEuropas Führungskräfte erwarten einen Aufschwung: Die Zahl der Manager mit positiven Erwartungen übersteigt die Zahl derer mit pessimistischen Einschätzung. Sogar in Südeuropa verbessert sich die Stimmung der Manager.

Die Euro-Zone steht wohlmöglich am Beginn eines leichten Aufschwungs. dpa

Die Euro-Zone steht wohlmöglich am Beginn eines leichten Aufschwungs.

DüsseldorfEuropas Führungskräfte erwarten mehrheitlich einen Aufschwung. Erstmals seit zwei Jahren übersteigt im Euro-Raum die Zahl der Manager mit positiven Konjunkturerwartungen die Zahl derer mit pessimistischer Einschätzung. Das zeigt eine Umfrage der internationalen Beratungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton unter 3.300 Managern in 44 Volkswirtschaften weltweit, über die das  Handelsblatt (Mittwochausgabe) berichtet.

Immerhin 40 Prozent der Manager im Euro-Raum äußerten sich positiv, nur 32 Prozent haben weiter gedämpfte Konjunkturerwartungen. Selbst in Südeuropa habe sich die Stimmung der Manager stark verbessert, heißt es in der Studie. Vor allem in Spanien sei sie deutlich gestiegen. Die Zahl der Pessimisten sei jetzt so niedrig wie seit gut drei Jahren nicht mehr.

Welche Management-Fehler fatal für Firmen sein können

Fehler eins

Frühwarnsignale, z.B. für Markt- oder technologische Veränderungen, werden nicht wahrgenommen oder sogar aktiv verdrängt.

Fehler zwei

Regulatorische und politische Einflüsse auf die künftige Unternehmensentwicklung werden systematisch unterschätzt.

Fehler drei

Markt- und Kundenveränderungen werden im Vorstand nicht (hinreichend) analysiert und diskutiert.

Fehler vier

Geschäftsmodelle werden nicht kritisch reflektiert.

Fehler fünf

Man hält zu lange an traditionellen (und bislang erfolgreichen) Vorgehensweisen fest.

Fehler sechs

Es mangelt an Mut, gegen die herrschende Meinung zu argumentieren.

Fehler sieben

Bei spürbaren Veränderungen wird zu zögerlich gehandelt, man ergeht sich in Aktionismus und Effekthascherei "auf der Bühne" ohne konkrete Maßnahmen.

Fehler acht

Es fehlt eine klar und überzeugend kommunizierte Veränderungsvision und Strategie.

Quelle

Umfrage unter Partnern von Roland Berger Strategy Partners. Zitiert in „Gute Führung“ von Burkhard Schwenker und Mario Müller-Dofel. Erschienen 2012 bei BrunoMedia Verlag.

Die neue Umfrage ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Euro-Zone der Rezession entkommen ist und womöglich am Beginn eines leichten Aufschwung steht. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft des Währungsraums erstmals seit Mitte 2011 wieder gewachsen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Seismograph

05.11.2013, 18:12 Uhr

Wer ist Axel Schrinner?gqGd8E

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×