Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2011

20:21 Uhr

Ex-BBDO-Chef

Olaf Göttgens tot im Hotelzimmer gefunden

VonHans-Peter Siebenhaar

Er war einer der ganz Großen in der Werbebranche: Olaf Göttgens. Nun ist der einstige Deutschland-Chef von BBDO tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von BBDO Deutschland: Olaf Göttgens. Quelle: dpa

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von BBDO Deutschland: Olaf Göttgens.

Olaf Göttgens, ehemaliger Chef von Deutschlands größtem Werbekonzern BBDO, ist tot. Der 45-jährige Manager wurde in Bonn in einem Hotelzimmer tot aufgefunden. Göttgens, der offenbar kurz vor einem beruflichen Neuanfang stand, starb an einem Schlaganfall, wie es in seinem persönlichen Umfeld hieß.

Göttgens hatte Ende vergangenen Jahres bei Rodenstock für Aufsehen gesorgt, wo er als Unternehmenschef tätig war. Göttgens hatte den traditionsreichen Münchener Brillenhersteller nach der damals vorerst geplatzten Rettung allerdings verlassen müssen. Der Ex-Werber Göttgens sollte für den Finanzinvestor Bridgepoint aus der biederen Brillenfirma Rodenstock eine modische Marke machen. Im November 2009 war der ehemalige Deutschland-Chef der Werbeagentur BBDO an Bord gegangen.

Der promovierte Kaufmann, der sein Diplom mit der Note 1,3 bestand, hatte eine steile Karriere in der Werbebranche hinter sich, als er 2006 zum Autobauer Daimler nach Stuttgart kam. Aus Göttgens' Zeit bei der Werbeagentur BBDO in Düsseldorf stammt unter anderem der Slogan des Handelsblatts „Substanz entscheidet“.

Im Schwäbischen beurteilten sie die Leistung als Markenchef der Mercedes Car Group allerdings nicht nur positiv. Er sei dem Anspruch, die Marke emotional aufzuladen, nach Einschätzung von Beobachtern nicht ganz gerecht geworden.

Nach nur eineinhalb Jahren an der BBDO-Spitze hatte Göttgens seinen Wechsel zu Daimler vollzogen. In der Branche war diese Nachricht wie eine Bombe eingeschlagen. Göttgens, der zuvor das Consulting-Geschäft von BBDO aufgebaut hatte, ordnete und straffte die Organisation, baute die Kreativ-Teams aus und berichtete zur Jahrespressekonferenz im März 2005 von wachsenden Umsätzen. Als „tough“ und „sehr zielorientiert“ wird Göttgens von ehemaligen Kollegen beschrieben.  

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×