Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

20:22 Uhr

Ex-Chef bei Unicredit

Profumo wird neuer Präsident von Monte dei Paschi

Neue Aufgabe für Alessandro Profumo: Der langjährige Unicredit-Chef wird Präsident bei der Großbank Monte dei Paschi. Der 55-Jährige soll das unter Kapitalmangel leidende Institut auf Vordermann bringen.

Alessandro Profumo hat einen neuen Job. Reuters

Alessandro Profumo hat einen neuen Job.

SienaDer langjährige frühere Unicredit-Chef Alessandro Profumo (55) soll als neuer Präsident von Monte dei Paschi in Siena die unter Kapitalmangel leidende Großbank auf Vordermann bringen. Profumo wurde am Freitag auf der Aktionärsversammlung der Sieneser Bank zum Nachfolger von Giuseppe Mussari ernannt. Fabrizio Viola wird neuer Vorstandsvorsitzender, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa über den „notwendigen Umbruch“ bei der drittgrößten Bank des Landes.

Es gehe darum, die toskanische Gruppe so rasch wie möglich zu Rentabilität und sanierten Konten zurückzuführen, ausgehend auch von einer Verringerung der Manager-Gehälter. Die Bilanz für 2011 weist Verluste von 4,7 Milliarden Euro auf, überwiegend Wertberichtigungen.

Profumo hatte bis 2010 für 15 Jahre Italiens führende Großbank Unicredit geleitet. Er trifft jetzt auf ein Unternehmen im Wandel. Zum einen hat der Großaktionär „Fondazione Monte dei Paschi“ des Gabriello Mancini seinen Besitzanteil bereits von 50,01 auf 36,35 Prozent des Kapitals verringert. Vor allem jedoch gibt es von der europäischen Bankenaufsicht (EBA) Kapitalanforderungen auch an die Monte dei Paschi in Milliarden-Höhe. Mancini kündigte am Freitag an, der Geschäftsplan der Bank bis 2015 werde komplett überarbeitet, um diese Anforderungen ohne eine Erhöhung des Kapitals zu erfüllen. Die Bank hat mehrere Kapitalerhöhungen in den letzten Jahren hinter sich.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Birgit

27.04.2012, 21:07 Uhr

Genau der richtige Mann. Da kann er sich mit neuen Skandalen wichtig machen. Ein letztes Abzocken bei Monte dei Paschi?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×