Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2017

16:11 Uhr

EY, PwC, KPMG und Co.

Das sind Deutschlands größte Steuerberater

Den Markt für Steuerberater beherrschen in Deutschland weiterhin die „Big Four“ um EY, PwC, KPMG und Deloitte. Das belegt auch eine aktuelle Studie. Doch eine Platzierung in der Rangliste sorgt für eine Überraschung.

Die Firma ist klarer Marktführer mit rund 533 Millionen Euro Umsatz bei den Steuerberatungen im vergangenen Geschäftsjahr. Imago

EY

Die Firma ist klarer Marktführer mit rund 533 Millionen Euro Umsatz bei den Steuerberatungen im vergangenen Geschäftsjahr.

DüsseldorfBei den Wirtschaftsprüfern in Deutschland sind die Kräfte seit Jahren klar festgelegt. Den Markt haben sich vor allem die „Big Four“ untereinander aufgeteilt. Dazu zählen die vier größten Gesellschaften: PricewaterhouseCoopers (PwC), KPMG, Ernst & Young (EY) und Deloitte. Ähnlich sieht es auch beim Geschäft mit der Steuerberatung aus, wie eine aktuelle Rangliste zeigt. Auch hier dominieren die großen Vier.

Der Fachverlag Juve hat dafür erstmals die Umsätze der Beratungsgesellschaften zusammengetragen und daraus eine Rangliste erstellt. Klarer Marktführer ist demnach EY mit rund 533 Millionen Euro Umsatz bei den Steuerberatungen im vergangenen Geschäftsjahr.

Consulting-Monitor: Goldene Zeiten für Berater

Consulting-Monitor

Goldene Zeiten für Berater

Der Markt für Unternehmensberatung läuft so stark wie selten zuvor. Junge Talente können sich die Jobs aussuchen, erfahrene Consulting-Spezialisten sind wechselwillig. Was sie von Arbeitgebern verlangen.

Der zweite Platz geht an PwC mit 442 Millionen Euro – anders als beim Gesamtumsatz aller Geschäftsbereiche, wo PWC die Branche anführt. Auf den Plätzen drei und vier folgen KPMG mit 373 Millionen Euro und Deloitte mit 163 Millionen Euro.

Eine „Überraschung“ nennt Juve hingegen die Platzierung von BDO: Deutschlands fünftgrößter Wirtschaftsprüfer landet mit Steuerberatungsumsätzen von 60 Millionen Euro nur auf Platz zehn. Außerdem befinden sie unter den Top 10 zwei Beratungen, die rund 90 Prozent ihrer Einnahmen mit Steuerberatungen erzielen und kaum in der Wirtschaftsprüfung aktiv sind: die Bonner Kanzlei Flick Gocke Schaumburg (auf Platz fünf) und die Münchner Gesellschaft WTS (Platz sieben).

Die größten Steuerberater Deutschlands

Platz 10

BDO Gruppe

Deutschlands fünftgrößter Wirtschaftsprüfer liegt allein nach Steuerberatungsumsätzen mit rund 60 Millionen Euro im Jahr 2016 nur auf dem zehnten Platz.

Platz 9

Roever Broenner Susat Mazars

Die im Jahr 2015 fusionierte Gesellschaft aus der Hamburger RBS Roever Broenner Susat und der französischen Mazars liegt mit einem Umsatz von 63 Millionen Euro auf dem neunten Platz.

Platz 8

Ebner Stolz

Die Kanzlei Ebner Stolz erzielte Einnahmen von insgesamt 73 Millionen Euro in der Steuerberatung.

Platz 7

WTS Group

Die Münchener Gesellschaft erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Steuerberatungsumsatz von 83,4 Millionen Euro, 13,2 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Platz 6

Rödl & Partner

Die Steuerberatungsgesellschaft erzielte einen Gesamtumsatz von 200 Millionen Euro – davon 92,5 Millionen Euro allein durch Steuerberatungsumsätze.

Platz 5

Flick Gocke Schaumburg
Die Bonner Kanzlei erzielt fast 90 Prozent ihrer Einnahmen mit Steuerberatung. Die Honorareinnahmen im vergangenen Geschäftsjahr betrugen 106,5 Millionen Euro.

Platz 4

Deloitte

Die Kanzlei erzielte 163 Millionen Euro aus Umsätzen in der Steuer- und Steuerrechtsberatung, bei einem Gesamtumsatz von 963 Millionen Euro – das bedeutet Platz vier im Ranking.

Platz 3

KPMG

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verzeichnete 163 Millionen Euro Honorareinnahmen, dabei machen die Steuerberatungsumsätze nur knapp 23 Prozent des Unternehmens aus. Der Gesamtumsatz von KPMG lag bei 1,6 Milliarden Euro.

Platz 2

Pricewaterhouse Coopers

Das Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Gesamtumsatz von 1,9 Milliarden Euro und konnte ein Plus von 15,5 Prozent verzeichnen. Der Umsatz aus Steuerberatungsleistungen betrug dabei 442 Millionen Euro.

Platz 1

Ernst & Young

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erzielte mit 1,57 Milliarden Euro zwar einen geringeren Gesamtumsatz, liegt aber mit den Steuerberatungsumsätzen ganz klar vor allen anderen – insgesamt bei 533 Millionen Euro.

Quelle: Juve Steuermarkt, Mai 2017

Insgesamt kommen die zehn Unternehmen mit ihren Steuerberatungen auf einen Umsatz von etwa zwei Milliarden Euro.

Von

tb

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×