Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

15:16 Uhr

fluege.de

Bieterkampf um Reiseportal vor dem Ende

Im Bieterwettkampf um das Online-Reiseportal bahnt sich eine Entscheidung an: ProSiebenSat.1 und der Finanzinvestor EQT sind Insidern zufolge die letzten verbliebenen Interessenten.

Das Reiseportal fluege.de hat bald wohl einen neuen Besitzer. www.fluege.de

fluege,de

Das Reiseportal fluege.de hat bald wohl einen neuen Besitzer.

FrankfurtProSiebenSat.1 und der Finanzinvestor EQT sind Insidern zufolge die letzten verbliebenen Interessenten am Betreiber des Online-Reiseportals fluege.de. EQT habe ein finales Gebot für den Leipziger Reiseportalanbieter Unister Travel abgegeben, sagten mehrere mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. ProSiebenSat.1 sei interessiert, sein Digitalgeschäft mit dem Internetunternehmen zu verstärken, das auch das Buchungsportal ab-in-den-urlaub.de betreibt. Unister Travel könne mit bis zu 900 Millionen Euro bewertet werden.

Ein ProSiebenSat.1-Sprecher sprach von einem „Marktgerücht“, zu dem man sich nicht äußere. EQT lehnte ebenfalls eine Stellungnahme ab. Beide Unternehmen waren bereits früher als potenzielle Interessenten gehandelt worden. Ein Sprecher von Unister Travel erklärte, die Suche nach einem strategischen Partner verlaufe planmäßig. „Dabei verdichtet sich naturgemäß der Bieterkreis.“

Was blumige Formulierungen in Reisekatalogen bedeuten

Idylle in ruhiger Lage

Die Unterkunft liegt fernab der touristischen Infrastruktur.

Touristisch gut erschlossen

Das heißt, es steht Riesenhotel neben Riesenhotel und es sind Massen an Touristen zu erwarten.

Direkt am Meer

Statt am erhofften Badestrand liegt das Hotel womöglich an einer Steilküste oder dem Hafen.

Meerseite

Den Blick aufs Meer garantiert das nicht, vermutlich ist er durch andere Häuser versperrt.

Naturbelassener Strand

Dahinter verbirgt sich wahrscheinlich ein ungepflegter Strand. Mit feinem Sand kann der Urlauber nicht rechnen, eher mit Kieselsteinen, manchmal sogar mit Müll. Eventuell liegt der Strand auch im Abwasserbereich.

Aufstrebende Gegend

Derart angepriesene Urlaubsorte erweisen sich oft als unterentwickelt. Zudem stören meist zahlreiche Baustellen das Urlaubsvergnügen.

Verkehrsgünstige Lage

Das Hotel liegt wahrscheinlich an der Hauptverkehrsstraße. Autolärm rund um die Uhr wird den Gästen kaum Ruhe und Erholung gönnen.

Unmittelbar an der Strandpromenade

Was sich nach gepflegter Flaniermeile anhört, ist oft eine viel befahrene Küstenstraße.

Relativ ruhig im Zentrum der Altstadt

Die Gäste sollten am besten ein Mittagsschläfchen halten, um nachts wieder fit zu sein, wenn Leben in die Gegend kommt.

Internationale Atmosphäre

Alkoholisierte aus aller Welt möchten sich lautstark amüsieren.

Familiäre Atmosphäre

Es ist damit zu rechnen, dass die Tischnachbarn im Bikini oder Jogginganzug zu Abend essen.

Kinderfreundliches Haus

Ruhebedürftige sollten sich hier nicht einquartieren. Kinder sind nun mal etwas lauter.

Neues Hotel

Möglicherweise ist die Hotelanlage noch gar nicht ganz fertig und Garten oder Terrasse sind noch eine Baustelle.

Zweckmäßig eingerichtete Unterkunft

Dies bedeutet Minimalausstattung ohne jeglichen Komfort.

Helle und freundliche Zimmer

Das ist ein bisschen besser als die "zweckmäßig eingerichtete Unterkunft", aber kein besonderer Komfort.

Unaufdringlicher Service

Die Kellner sind hier mitunter so unaufdringlich, dass es mit dem Abendessen länger dauern kann.

Kontinentales Frühstück

Auf den Tisch kommen nur Brot, Marmelade, Butter, Kaffee und Tee. Spricht der Katalog von einem "verstärkten Frühstück", dann gibt es vielleicht auch Wurst oder Käse und ein Ei.

Beheizbarer Swimmingpool

Das garantiert noch lange kein warmes Wasser.

Ein erster Verkaufsversuch war im vergangenen Jahr gescheitert, nachdem sich Mitbegründer Thomas Wagner und weitere Manager mit Vorwürfen der Staatsanwaltschaft konfrontiert sahen. Der Verdacht lautete auf Steuerbetrug, den Verkauf von Finanzprodukten ohne Erlaubnis und die Verletzung von Kartellvorschriften. Auch Büros von Unister waren damals durchsucht worden.

Neben Reiseseiten gehören zu Unister auch Vergleichsseiten wie shopping.de, geld.de und auto.de. Für das Unternehmen haben unter anderen der frühere Fußball-Manager Reiner Calmund und Ex-Nationalspieler Michael Ballack geworben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×