Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2013

06:50 Uhr

Forbes-Bericht

Manchester United ist der wertvollste Club der Welt

Der englische Fußballclub, bei dem auch der US-Großinvestor George Soros engagiert ist, gilt einem Medienbericht zufolge als der wertvollste Sportclub der Welt. ManU ist inzwischen über 3 Milliarden Dollar schwer.

Im vergangenen August ist der US-Investor Soros bei ManU eingestiegen. Reuters

Im vergangenen August ist der US-Investor Soros bei ManU eingestiegen.

TorontoManchester United (ManU) ist einem Medienbericht zufolge mit mehr als drei Milliarden Dollar der wertvollste Sportclub der Welt. An der Börse sei der an der New Yorker Börse gelistete englische Fußballverein nach den jüngsten Kursgewinnen inzwischen 3,3 Milliarden Dollar schwer, berichtete das Magazin "Forbes" am Montag auf seiner Internetseite.

Die größten Börsengänge der Welt

General Motors

General Motors: 23,1 Mrd. Dollar (2010, USA)

Agricultural Bank of China

Agricultural Bank of China: 22,1 Mrd. Dollar (2010, China)

ICBC

ICBC: 21,97 Mrd. Dollar (2006, China)

Visa Inc

Visa Inc: 19,65 Mrd. Dollar (2008, USA)

NTT Mobile Communications

NTT Mobile Communications: 18,05 Mrd. Dollar (1998, Japan)

Enel SpA

Enel SpA: 16,59 Mrd. Dollar (1999, Italien)

Nippon Telegraph and Telephone

Nippon Telegraph and Telephone: 13,75 Mrd. Dollar (1986, Japan)

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom: 12,49 Mrd. Dollar (1996, Deutschland)

Bank of China

Bank of China: 11,19 Mrd. Dollar (2006, China)

Dai-ichi Life Insurance

Dai-ichi Life Insurance: 11,16 Mrd. Dollar (2010, Japan)

Damit liege ManU deutlich vor der Nummer zwei, dem US-Footballclub Dallas Cowboys, der auf 2,1 Milliarden Dollar komme. Den Anstieg der ManU-Aktie führte das Magazin auf bessere Gewinnaussichten als Folge neuer Sponsorenvereinbarungen zurück. Die Papiere starteten im August mit 14 Dollar an der Börse und sind mittlerweile knapp 16,50 Dollar wert.

Umsatzwachstum: Das runde Geschäft mit dem Fußball

Umsatzwachstum

Das runde Geschäft mit dem Fußball

Auch in Krisenzeiten bleibt das Fußballgeschäft ein Wachstumsmarkt.

Im vergangenen September hatte der englische Fußball-Rekordmeister zum ersten Mal seit seinem Börsengang in New York Jahreszahlen herausgebracht und ein positives Ergebnis verkündet. Der Gewinn war um fast 80 Prozent auf 23,3 Millionen Pfund (derzeit rund 29 Mio Euro) gestiegen. Das Geschäftsjahr endete zum 30. Juni 2012.

Die Einnahmen durch Sponsoren und andere kommerzielle Aktivitäten stiegen um 13,7 Prozent auf 117,6 Millionen Pfund. Manchester United war im August an die Börse in New York gegangen. Das Haushaltsjahr 2012 sei „beste Jahr überhaupt für das kommerzielle Geschäft von Manchester United“ gewesen, hieß es.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

winter

29.01.2013, 09:23 Uhr

Wert 2,5 Mrd €, Gewinn 0,029 Mrd. €, das sind doch Zahlen, die ins Verhältnis gesetzt, wirklich überzeugen, na sagen wir mal ein Liebhaberwert, mit echter Börsenlogik

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×