Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2016

14:06 Uhr

Frankfurt

Immobilienfirma GEG kauft IBC-Komplex

Für rund 400 Millionen Euro hat die German Estate Group einen 84.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Frankfurt erworben. Der IBC-Gebäudekomplex liegt in der Nähe der Frankfurter Messe, RFR hatte ihn erst 2014 gekauft.

Der IBC-Komplex in der Nähe der Frankfurter Messe besteht aus einem 112 Meter hohen Bürohochhaus sowie zwei weiteren Gebäuden. dpa

Frankfurt City

Der IBC-Komplex in der Nähe der Frankfurter Messe besteht aus einem 112 Meter hohen Bürohochhaus sowie zwei weiteren Gebäuden.

FrankfurtDer Gewerbeimmobilien-Entwickler German Estate Group (GEG) hat den IBC-Gebäudekomplex in Frankfurt am Main gekauft. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 400 Millionen Euro sei es deutschlandweit die bislang größte Einzeltransaktion dieses Jahres, teilte GEG am Dienstag mit.

Der Gebäudekomplex in der Nähe der Frankfurter Messe besteht aus einem 112 Meter hohen Bürohochhaus sowie zwei weiteren Gebäuden und bietet rund 84.000 Quadratmeter Mietfläche. Verkäufer ist die amerikanische RFR Gruppe der beiden deutschstämmigen Immobilien-Investoren Michael Fuchs und Aby Rosen. RFR hatte das IBC erst Ende 2014 gekauft und dafür laut Medienberichten rund 300 Millionen Euro gezahlt.

Eigentümer der erst 2015 gegründeten GEG sind der deutsche Immobilieninvestor Deutsche Immobilien Chancen (DIC), der auch an der börsennotierten DIC Asset beteiligt ist, und der US-Finanzinvestor KKR. Anfang des Jahres hatte GEG-Chef Ulrich Höller angekündigt, in den nächsten Jahren ein Portfolio von fünf Milliarden Euro aufbauen zu wollen.

Immobilienbranche: Opfer des eigenen Größenwahns

Immobilienbranche

Premium Opfer des eigenen Größenwahns

Vonovia, Deutsche Wohnen und Gagfah: Die Fusionitis in der Immobilienbranche schafft für keinen einen Mehrwert. Auch Anleger fragen sich inzwischen, ob ihr Geld als Betongold wirklich gut angelegt ist. Eine Analyse.

Durch die Übernahme des IBC habe GEG ein Investitionsvolumen von über 640 Millionen Euro erreicht, zusätzlich betreue das Unternehmen Projektentwicklungen von über eine Milliarde Euro, erklärte der Gewerbeimmobilien-Entwickler.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×