Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2015

13:34 Uhr

Fußballklub präsentiert Zahlen

BVB-Bilanz von schwacher Saison 2014/15 geprägt

Die vergangene Bundesligasaison von Borussia Dortmund war mäßig. Das schlägt sich auch in der Bilanz des Klubs nieder. Das wird sich auch bei der Dividende bemerkbar machen.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Bilanz-Pressekonferenz. dpa

Bilanz-PK von Borussia Dortmund

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Bilanz-Pressekonferenz.

DortmundDie vergangene, mäßige Bundesligasaison hat in der Bilanz von Borussia Dortmund (BVB) Spuren hinterlassen und den Gewinn einbrechen lassen. Das sei vor allem dem schwachen Abschluss auf Platz sieben der Tabelle geschuldet, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Freitag in Dortmund. „Da sind uns etliche Prämien verloren gegangen.“

Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr zwar um sechs Prozent auf 276 Millionen Euro, der Überschuss sank aber um mehr als die Hälfte auf 5,5 (Vorjahr: 11,9) Millionen Euro.

BVB: Fakten zu Borussia Dortmund

Wertvollste Spieler

Marco Reus (40 Millionen Euro), Pierre-Emerick Aubameyang (65 Millionen Euro)

Sponsoren

Trikotsponsor: Evonik, mindestens 12 Millionen Euro/Jahr, über 20 Millionen/Jahr möglich, bis 2025
Ausrüster: Puma, bis 2020, sechs Millionen Euro/Jahr
Partner: u.a. Opel, Turkish Airlines

Kader

Marktwert des Kaders: rund 380 Millionen Euro (Mai 2017)

Quelle: transfermarkt.de

Umsatz - Konzern

2015/16 - 376 Millionen Euro
2014/15 - 276 Millionen Euro
2013/14 - 260,7 Millionen Euro
2012/13 - 305 Millionen Euro
2011/12 - 223 Millionen Euro

Gewinn nach Steuern

2015/16 - 29, 4 Millionen Euro
2014/15 - 5,5 Millionen Euro
2013/14 - 12 Millionen Euro
2012/13 - 51,2 Millionen Euro
2011/12 - 27,5 Millionen Euro

Geschäftsführung

Vorsitzender: Hans-Joachim Watzke
Mitglieder: u.a. Thomas Treß (Finanzen), Michael Zorc (Sport), Carsten Cramer (Vertrieb, Marketing)

Aufsichtsrat

Vorsitzender: Gerd Pieper
Die Neulinge sind: Ulrich Leitermann (Signal Iduna), Björn Gulden (Puma) und Dr. Werner Müller (RAG-Stiftung) - sowie Dr. Reinhold Lunow (Facharzt und Schatzmeister des BVB e.V.) als Ersatz für den bereits im Sommer ausgeschiedenen Friedrich Merz.

Essen und Trinken

Ein Wasser (0,5 l) kostet: 3,40 Euro
Ein Bier der Marke Brinkhoff´s No. 1 (0,4 l) kostet: 3,70 Euro
Eine Bratwurst kostet: 3,50 Euro

Quelle: Transfermarkt.de

Stadion

Name: Signal Iduna Park
Sponsoring-Vertrag: bis 2021 für fünf Millionen Euro pro Jahr
Fassungsvermögen: 80.645 Zuschauer

Preisstrategie

Die Geschäftsführung des BVB will die Preise für Tickets, Bier und Bratwurst "in den nächsten Jahren nicht erhöhen". Dies erklärte Geschäftsführer Watzke auf der Bilanzpressekonferenz Ende August 2016 in Dortmund. Die besondere Stadion-Kultur in Dortmund solle erhalten bleiben. Dazu zählt auch, dass bundesligaweit die Preise für Bier und Bratwurst zu den niedrigsten gehören.

Als Kernwert für Deutschlands einzigen börsennotierten Fußballklub bezeichnete Watzke aber das operative Ergebnis (Ebitda), das im vergangenen Bilanzjahr um 13 Prozent auf 55,6 Millionen Euro stieg. Er betonte zudem: „Wir sind weiterhin frei von jeglichen Kreditverbindlichkeiten.“ Gleichwohl werden die Aktionäre den Rückgang des Nettogewinns zu spüren bekommen. Die Dividende soll um 50 Prozent auf fünf Cent je Aktie halbiert werden.

Die vergangene Saison sei bis Februar 2015 ein Horror gewesen, sagte Watzke. Aber nach Platz 18 im Februar habe die Mannschaft sich hochgearbeitet und dann doch noch einen Platz ergattert, der die Qualifikation zur Teilnahme an der Euroleague ermöglicht. Nach dem 3:4 Auswärtssieg im Hinspiel der Playoffs zur UEFA Europa League in Norwegen gegen Odds BK hat der Pokalfinalist gute Chancen, in die Gruppenphase einzusteigen. „Wir versuchen weiter zu wachsen, das ist klar. Das funktioniert am besten mit sportlichen Erfolgen.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×