Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2013

07:38 Uhr

Gagfah

Immobilienfirma konzentriert sich auf Top-Städte

Das Immobilienunternehmen Gagfah will rund elf Prozent seines Wohnungsbestands verkaufen. Auf der Abschussliste stehen Gebäude außerhalb der „Top-30-Städte“. Die Verkäufe sollen einen satten Millionenbetrag einbringen.

Gagfah will den operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft im kommenden Jahr anschieben. picture alliance / dpa

Gagfah will den operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft im kommenden Jahr anschieben.

LuxemburgDas Immobilienunternehmen Gagfah will rund 11 Prozent des Wohnungsbestands verkaufen und mit den Erlösen Verbesserungen an anderen Standorten vornehmen. Das wurde am späten Montag bekanntgegeben. „Das Unternehmen hat insgesamt circa elf Prozent des Portfolios als regionalen Streubesitz identifiziert. Diese Objekte liegen außerhalb der Top-30-Städte der Gagfah sowie deren umliegenden Städten und Vororten, und die Gagfah beabsichtigt, diesen regionalen Streubesitz in den kommenden Jahren zu veräußern”, hieß es.

Das Unternehmen plane ein Investitionsprogramm über 250 Millionen Euro - verteilt über die kommenden fünf Jahre. Und weiter: „Die Investitionen werden weitestgehend über die Verkäufe finanziert, für die in den kommenden Jahren mit etwa 50 Millionen Euro Nettoerlösen pro Jahr gerechnet wird”.

Das sind Deutschlands Immobilienriesen

Platz 6: GAG

Die GAG Immobilien AG bewirtschaftet rund 42.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der größte Vermieter in Köln. Die GAG verwalte damit 2,8 Millionen Quadratmeter Wohnfläche.

Platz 5: GSW

Die GSW Immobilien kommt auf 60.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist börsennotiert und wurde im Jahr 1924 gegründet. Schwerpunkt der Arbeit ist Berlin, die GSW ist dort nach eigenen Angaben „ein führendes privates Wohnimmobilienunternehmen“.

Platz 4: TAG

Die TAG Immobilien AG kommt auf Platz vier der deutschen Wohnungsriesen. Das Unternehmen verwaltet 68.781 Wohnungen. Hauptstandorte sind nach eigenen Angaben die Großräume Hamburg und Berlin, die Region Salzgitter, Thüringen/Sachsen sowie Nordrhein-Westfalen. Sitz der TAG ist Hamburg.

Platz 3: Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen mit Sitz in Berlin bewirtschaftete im April 2013 insgesamt 82.500 Wohnungen. Aktuell gibt das börsennotierte Unternehmen die Zahl der Wohnimmobilien mit rund 89.500 an. Schwerpunkt ist der Großraum Berlin sowie das Rhein-Main-Gebiet, Rheinland, Hannover, Braunschweig, Magdeburg.

Platz 2: Gagfah

Die Gagfah Gruppe mit Sitz in Essen ist die Nummer zwei der Wohnimmobilien-Unternehmen in Deutschland. Im April bewirtschaftete das Unternehmen 145.000 eigene Mietwohnungen und 13.000 für Dritte verwaltete Wohnungen. Aktuell gibt das Unternehmen sogar 35.000 für Dritte verwaltete Wohnungen an.

Platz 1: Deutsche Annington

Die Deutsche Annington erregte mit dem Börsengang im Juli 2013 zuletzt großes Aufsehen. Das Bochumer Immobilienunternehmen bewirtschaftet 210.000 Wohnungen - davon 180.000 eigene. Die Deutsche Annington stieg im Jahr 2005 auf, als sie die Viterra AG mit 138.000 Wohnungen von Eon erwarb.

Die Refinanzierung sei mit einer Transaktion verbriefter Immobiliendarlehen über 700 Millionen Euro und einem Zinssatz von 2,71 Prozent sowie einem neuen Darlehen über 91 Millionen Euro für ein bestimmtest Immobilienportfolio (OWG) vollständig abgeschlossen.

Mit der Refinanzierung von mehr als vier Milliarden Euro in neun Monaten „hat die Gagfah all ihre Finanzverbindlichkeiten für 2013 sowie den wesentlichen Teil der in 2014 fälligen Verbindlichkeiten vorzeitig und zu deutlich günstigeren Konditionen refinanziert”, gab das Unternehmen bekannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×