Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2014

19:33 Uhr

Geschäftsführer wird Berater

Twitter baut Management um

Ali Rowghani gibt seinen Posten als Geschäftsführer für das Tagesgeschäft bei Twitter auf – und bleibt dennoch Angestellter des Unternehmens. Seine Stelle soll nicht neu besetzt werden.

Twitter-COO Ali Rowghani: Vom Geschäftsführer zum Berater. dpa

Twitter-COO Ali Rowghani: Vom Geschäftsführer zum Berater.

BangaloreDer Kurznachrichtendienst Twitter baut sein Management um. Geschäftsführer Ali Rowghani gebe seinen Posten auf und werde in Zukunft als strategischer Berater des Konzernchefs tätig sein, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit. Er bleibe Angestellter von Twitter. Die Stelle des für das Tagesgeschäft zuständigen Vorstands (COO) werde nicht neu besetzt, die Aufgaben würden von anderen Managern übernommen. Zuvor hatte das Branchen-Magazin Re/Code unter Berufung auf Insider von dem Umbau berichtet. Dieser ist demnach dem unerwartet schwache Wachstum bei den Nutzerzahlen geschuldet. Zudem könnte die für das Nordamerika-Geschäft zuständige Managerin Chloe Sladden die Firma verlassen. Zu Sladden nahm Twitter in seiner Mitteilung nicht Stellung.

An der Wall Street kamen die Änderungen gut an. Twitter-Titel lagen gegen den Trend über vier Prozent im Plus.

Tweetdeck blockiert: Twitter räumt Sicherheitsproblem ein

Tweetdeck blockiert

Twitter räumt Sicherheitsproblem ein

Nach einer Welle von Attacken mit gehackten Accounts waren in den vergangenen Monaten keine größeren Angriffe bei Twitter bekanntgeworden. Doch jetzt setzte eine Sicherheitslücke das Programm Tweetdeck außer Gefecht.

Laut den jüngsten Geschäftszahlen mausert sich Twitter nicht so schnell zu einem Massenmedium im Internet wie der Rivale Facebook. Das zweite Quartal in Folge wuchs die Zahl der Twitter-Nutzer nicht so stark wie von Experten erwartet. Zudem machten die bestehenden Kunden weniger Gebrauch von dem Kurznachrichtendienst. Das schürte die Sorge, dass Twitter entgegen den hohen Erwartungen vor dem Börsengang im November 2013 eher ein Nischen-Anbieter bleiben könnte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×