Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2014

22:51 Uhr

Geschäftsreisen

American Express verkauft Sparte an Katar

Nach Umbauten im vergangenen Jahr geht American Express nun noch weiter. Für 900 Millionen Dollar wird die Hälfte der schwächelnden Geschäftsreisen-Sparte verkauft. Investor ist unter anderem der Staatsfonds von Katar.

Amex leidet unter dem veränderten Reisemarkt. dapd

Amex leidet unter dem veränderten Reisemarkt.

New York/DohaDer Kreditkarten-Anbieter American Express holt für seine Geschäftsreise-Sparte einen Partner an Bord. Investoren unter Federführung des Staatsfonds von Katar übernehmen für 900 Millionen Dollar (646 Mio Euro) die Hälfte der Anteile an der 14.000 Mitarbeiter starken Sparte. Diese wird künftig als eigenständiges Unternehmen unter dem Namen American Express Global Business Travel auftreten.

Gemessen an den Einkäufen ist American Express in den USA der größte Kreditkartenanbieter. Im vergangenen Jahr hatte American Express jedoch in der Reisesparte Stellen gestrichen, da Reisen immer häufiger über das Internet direkt gebucht werden.

Dieser rasanten Veränderung im Reisemarkt habe trage man nun Rechnung, hieß es in Mitteilungen der beiden Transaktionspartner in New York und Doha. Die Abtrennung der Sparte könnte im zweiten Quartal des Jahres umgesetzt werden.

Vor einem Jahr hatte American Express bereits weitreichende Stellenstreichungen verkündet. Die Sparte ist in 139 Ländern aktiv und kümmert sich um Geschäftsreisen im Wert von 19 Milliarden Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×