Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2011

19:13 Uhr

Gesundheitliche Gründe

OMV-Vorstand Auli tritt zurück

Der Öl- und Gaskonzern OMV muss sich einen neuen Gas-Vorstand suchen. Werner Auli scheidet zum Ende des Jahres aus gesundheitlichen Gründen aus. Auli hatte unter anderem die geplante Pipeline Nabucco vorangetrieben.

OMV-Gasstation in Wien. Der österreichische Konzern muss einen neuen Gas-Vorstand suchen. Reuters

OMV-Gasstation in Wien. Der österreichische Konzern muss einen neuen Gas-Vorstand suchen.

WienWerner Auli, der den Posten seit vier Jahren inne hat, scheide mit Ende des Jahres aus gesundheitlichen Gründen aus dem Unternehmensvorstand aus, teilte OMV am Montag mit. Der 51-jährige Manager hatte viele Projekte des für den Konzern immer wichtiger werdenden Gasbereichs vorangetrieben - darunter die geplante Pipeline Nabucco. Durch das Prestigeprojekt, an dem auch RWE , die ungarische MOL , die rumänische Transgaz , die bulgarische BEH und die türkische Botas beteiligt sind, soll ab 2017 Gas von Asien nach Österreich strömen.

„Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Der von mir verantwortete Geschäftsbereich Gas und Power hat einen großen Stellenwert in meinem Leben, so aber auch meine Gesundheit, der ich letztendlich - auch im Sinne meiner Familie - den Vorzug gebe“, sagte Auli.

Auli begann seine Karriere vor rund 25 Jahren nach einem Studium an der TU Wien bei der OMV. Seit 2007 ist er im Konzernvorstand für das Gasgeschäft verantwortlich. Er werde seinen Bereich mit dem Ende des Jahres „geordnet übergeben“, sagte er.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×