Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

09:00 Uhr

GfK-Konsumklimastudie für März 2006

Die Verbraucherstimmung bleibt weiterhin stabil und positiv

Nachdem die Verbraucher seit Mitte vergangenen Jahres ihre Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland nach und nach erhöht hatten, scheint sich ihr Optimismus etwas zu verflüchtigen: Im März büßte der Indikator Konjunkturerwartung gut 8 Punkte ein. Mit 14 Punkten liegt sein Wert jedoch weiterhin über dem langjährigen Durchschnitt von 0 und mehr als 30 Punkte über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Auch mit den Erwartungen der Verbraucher an die persönliche Einkommensentwicklung ging es im März ganz leicht bergab. Mit einem Wert von 1,0 Punkten blieb der Indikator jedoch weiterhin positiv und lag knapp 7 Punkte über dem entsprechenden Vorjahreswert. Im Gegensatz zu den Konjunktur- und Einkommenserwartungen hat die Anschaffungsneigung der deutschen Verbraucher im März an Schwung gewonnen. Der Indikator stieg um 7,6 Punkte auf einen Wert von 19,5. Die Verluste des Vormonats verschwinden damit nahezu vollständig. Der Wert liegt 32 Punkte über dem des Vorjahrs.

Trotz der leichten Abwärtsentwicklung bei den Erwartungen an die Konjunktur und die persönliche Einkommenssituation bleibt das Konsumklima gegenüber den Vormonatswerten auf etwa gleich hohem Niveau. Nach revidiert 5,0 Punkten für März prognostiziert das Konsumklima für den Monat April einen Wert von 5,1 Punkten. Diesen Wert hatte der Indikator letztmals im Dezember 2001. Sollte sich das Konsumklima weiterhin auf dem derzeitigen Niveau stabilisieren, rechnen die Konsumklimaforscher mit einem Wachstum des privaten Konsums im Jahr 2006 um bis zu 0,5 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×