Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2014

14:57 Uhr

Giesecke & Devrient

Gelddrucker meldet Gewinneinbruch um fast 100 Prozent

Mehr als 160 Jahre ist Giesecke & Devrient schon alt, doch die vergangenen zwölf Monate gehörten zu den besonders schwierigen: Im Geschäft mit Banknoten und Chipkarten tobt ein Preiskampf, der Gewinn brach massiv ein.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des Gelddruck - und Chipkartenkonzerns Giesecke & Devrient: Walter Schlebusch. dpa

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des Gelddruck - und Chipkartenkonzerns Giesecke & Devrient: Walter Schlebusch.

MünchenDer Gelddrucker Giesecke & Devrient hat sich im vergangenen Jahr nur knapp in den schwarzen Zahlen gehalten. Unter dem Strich brach der Gewinn um 93 Prozent auf 2,6 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. „Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Walter Schlebusch.

Sowohl im Geschäft mit Banknoten als auch im Bereich Chipkarten leidet das mehr als 160 Jahre alte Familienunternehmen unter wachsender Konkurrenz und einem Preiskampf. Die Gewinne schrumpfen seit Jahren. Für 2014 ist Schlebusch aber wegen einer guten Auftragslage zuversichtlicher.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×