Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2013

18:40 Uhr

Halbsjahreszahlen

Cewe Color profitiert vom Online-Druck

Der Anbieter von Fotobüchern hat seinen Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres gesteigert. Grund für die guten Zahlen bei Cewe Color ist der Online-Druck, der ein erstaunlich hohes Wachstum verzeichnete.

Die Firma Cewe Color hat durch den Online-Druck seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2013 gesteigert. dapd

Die Firma Cewe Color hat durch den Online-Druck seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2013 gesteigert.

FrankfurtEuropas größter Fotoentwickler Cewe Color hat dank des starken Wachstums im neuen Geschäftsfeld Online-Druck ein solides Umsatzplus im ersten Halbjahr 2013 verzeichnet. Zwar tragen die Druckaufträge für Werbebroschüren oder Plakate über das Internet nur rund zwölf Prozent zum Konzernerlös bei. Doch mit einem Umsatzwachstum von 60 Prozent auf 27,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr ergänzt der Bereich das Kerngeschäft mit Fotos, Fotobüchern, Grußkarten und anderen Geschenkartikeln, das erst im vierten Quartal richtig anläuft.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz im Kerngeschäft um 1,4 Prozent auf 139 Millionen Euro, wie der im SDax gelistete Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Konzernumsatz summierte sich so auf 218 Millionen Euro, ein Plus von 7,8 Prozent.

Saisonbedingt schrieb Cewe Color in den ersten sechs Monaten rote Zahlen: Operativ (Ebit) und bereinigt um Kosten für eine Standortzusammenlegung weitete sich der Verlust auf sieben von 6,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum aus. Fotofinishing zu Jahresbeginn sei wie Eisverkaufen im Winter - die Gewinne würden erst mit dem Weihnachtsgeschäft im vierten Quartal wirklich sprudeln, erläuterte das Oldenburger Unternehmen.

„Wir haben das erste Halbjahr genutzt, um uns durch Produktinnovationen und weiteren Markenaufbau auf unseren Umsatz- und Ertragsschwerpunkt im vierten Quartal vorzubereiten“, sagte Vorstandschef Rolf Hollander. An den Prognosen für das Gesamtjahr hielt er fest. Demnach rechnet er mit einem Umsatzplus von ein bis fünf Prozent auf 510 bis 530 Millionen Euro und einem Ebit von 27 bis 33 (Vorjahr: 28,9) Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×