Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2006

10:45 Uhr

2004 halbierte sich der Umsatz

Insolvenzverfahren gegen Rinol eröffnet

Das Insolvenzverfahren gegen den finanziell angeschlagenen Industriebodenhersteller Rinol ist am Samstag am Amtsgericht Ludwigsburg eröffnet worden.

HB RENNINGEN/LUDWIGSBURG. Eine Mitteilung über die Gerichtsbeschlüsse werde es am Montag geben, ließ der vorläufige Insolvenzverwalter Rolf Friedrich mitteilen. Betroffen sind das Vermögen der Rinol AG und der Rinol Deutschland GmbH. Friedrich will einen Sanierungsplan vorlegen und Beteiligungen des Unternehmens in Renningen verkaufen.

Rinol hatte Anfang des Jahres Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hatte im Geschäftsjahr 2004 rote Zahlen geschrieben und den Umsatz auf knapp 106 Millionen Euro mehr als halbiert. Der Jahresfehlbetrag lag bei 29,1 Millionen Euro. In Deutschland hat Rinol rund 300 Beschäftigte. In ausländischen Tochtergesellschaften arbeiten 350 Mitarbeiter für die Rinol-Gruppe.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×