Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2004

12:15 Uhr

300 Millionen Pfund sollen eingespart werden

British Airways baut bis zu 4000 Stellen ab

Die Fluggesellschaft British Airways (BA) will in den kommenden Jahren 300 Millionen Pfund Personalkosten einsparen. Erreicht werden sollen diese Ziele durch unbezahlten Urlaub, Teilzeitbeschäftigung, Frühverrentung und freiwillige Kündigungen.

HB LONDON. Das gab die größte europäische Fluggesellschaft am Mittwoch in London bekannt. BA teilte zwar nicht mit, wieviele Arbeitsplätze bei der Umsetzung des Sparprogramms voraussichtlich verloren gehen, doch rechneten Analysten mit bis zu 4000 Stellen.

„Um unsere Position als eine der weltweitführenden Airlines zu behaupten, müssen wir unsere Kosten weiter reduzieren, damit wir in unsere Produkte und Beschäftigten investieren können“, sagte BA-Chef Rod Eddington zu den Plänen. Von diesen sollen überwiegend das Bodenpersonal und Beschäftigte in der Verwaltungszentrale von BA betroffen sein. Dabei werde an freiwilliges Ausscheiden sowie an Modelle wie Teilzeitarbeit oder unbezahlten Urlaub gedacht.

BA mit insgesamt derzeit 47 000 Beschäftigten hatte schon im vergangenen Jahr den Abbau von 13 000 Arbeitsplätzen bekannt gegeben. Der Irak-Konflikt, die Lungenkrankheit Sars, Konkurrenz von Billigfliegern und die allgemein weltweit schwache Wirtschaftsentwicklung wurden als Gründe genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×